Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ende der Piraten-Fraktion: Kritik an Dedow
Lokales Lübeck Ende der Piraten-Fraktion: Kritik an Dedow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 08.09.2016

Die BfL übernimmt die Partei-Piraten, aus zwei kleinen wird eine mittelgroße Fraktion (die LN berichteten). Die politische Konkurrenz reagiert gelassen. Nicht dagegen der Ex-Sprecher der bisherigen Partei-Piraten. Detlev Stolzenberg kritisiert den bisherigen Fraktionschef Oliver Dedow: „Oliver Dedow nimmt das Piraten-Mandat mit zur BfL, die mit ihren konservativen Ansichten so gar nichts Piratisches haben.“

Oliver Dedow (Ex-Pirat).

Über 1700 Lübecker Wähler hätten bei der Kommunalwahl im Mai für die Piraten gestimmt. Das Ende der Fraktion sei schlecht für Lübeck und unfair für die Fraktionskollegen, sagt Stolzenberg: „Die gute Arbeit der Fraktionsmitglieder im Umwelt-, Kultur-, Schul-, Wirtschafts- und Bauausschuss wird einfach so gestoppt.“ Der Stadtplaner, der für die Piraten im Bauausschuss saß, verliert ebenfalls sein Mandat und wirft Dedow ein „Doppelwendeverhalten“ vor. Denn Dedow kam von der BfL, wechselte zu den Piraten und ist nun wieder bei der BfL. Auch Bruno Böhm, Fraktionschef von Freie Wähler & Die Linke, sieht bei Dedow schlicht persönliche Interessen. „Dedow hat gemerkt, dass das Piratenschiff sinkt – und er will bei der nächsten Kommunalwahl 2018 dabei sein.“

„Das Wechselspielchen geht weiter“, kommentiert SPD-Fraktionschef Jan Lindenau die neue Entwicklung. „Die konservative BfL muss sich mit Piraten und Spaßpartei erst einmal finden.“ Für die SPD bleibe die größer gewordene BfL ein Gesprächspartner. Ebenso für die CDU, sagt Fraktionschef Andreas Zander. Für die GAL kommt die Fusion nicht überraschend. „Die haben viel zusammengearbeitet“, hat Fraktionschefin Antje Jansen beobachtet. Für FDP-Fraktionschef Thomas Rathcke hat es „ein Geschmäckle, dass die BfL andere stets kritisiert, wenn die sich trennen und zusammenschließen“. Michelle Akyurt, Fraktionschefin der Grünen, erwartet, „dass die Verhältnisse übersichtlicher werden.“

dor

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweitägiger Workshop in der Johannes-Prassek-Schule mit dem italienischen Bildhauer Emanuele Bertossi.

08.09.2016
Lübeck St. Lorenz Nord - Ein Jahr Solizentrum

Helfer und Geflüchtete feiern den Jahrestag.

08.09.2016
Lübeck St. Jürgen/Harmsdorf - Wenn plötzlich alles anders wird

„Bunter Kreis“ feiert heute Zehnjähriges – Nachsorge für kranke Babys.

08.09.2016
Anzeige