Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Erstes Event in der neuen Kulturwerft
Lokales Lübeck Erstes Event in der neuen Kulturwerft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 25.02.2016
Die älteste Halle: Sie wurde 1873 errichtet. Bis in die 1970er-Jahre wurde das Gebäude ständig erweitert. Inhaber Thilo Gollan hat aus dem Komplex eine Kulturwerft gemacht. Die erste Veranstaltung organisiert Ulla Hiltafski — die Lebensart-Messe für Haus und Garten. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat

Es plätschert. Bronzefarben glänzt der Stein, über den das Wasser fließt, grüner Farn ragt daneben empor. Auf das Brunnen- Modell Altmühl gibt es Messe-Rabatt. So ist es auf dem Schild daneben notiert. Es steht auf dem Betonboden von Halle 9, in der fast hundert Jahre alten Industriehalle auf der Roddenkoppel. Das Kuriose: Genau dort wuchs bis vor kurzem noch grünes Moos auf dem nackten Beton, wucherten Pflanzen, ragten Bäume in die Höhe. Die Natur hatte sich die alte Industriebrache zurückgeholt. Das ist anderthalb Jahre her. Ab morgen wird die Natur dort wieder auf der Lebensart- Messe ausgestellt — doch die Industriehalle selbst ist mittlerweile frei von jeder Moosbegrünung. Inhaber Thilo Gollan hat bereits ein Drittel des riesigen Gebäudekomplexes auf Vordermann gebracht.

Jetzt findet das erste Event in Lübecks neuer Kulturwerft statt. „Wir sind vom Charme der Industriegebäude angetan“, sagt Ulla Hiltafski vom Agenturhaus, Veranstalter der Messe für Haus und Garten.

Sie organisiert das Event seit 15 Jahren in ganz Deutschland, aber das erste Mal in der Hansestadt. Denn: „In Lübeck waren alle anderen Flächen zu klein für uns“, sagt Hiltafski. Auf 4600 Quadratmeter finden 86 Aussteller Platz — und bieten drei Tage ihre Waren feil.

Einer von ihnen ist vor allem wegen des speziellen Ortes mit von der Partie. „Die Location ist außergewöhnlich und spektakulär“, sagt Thomas Behling, Chef des gleichnamigen Einrichtungsgeschäfts in Timmendorfer Strand. Nach sieben Jahren ist der 55-Jährige das erste Mal wieder auf einer Messe. Auch um „den Lübeckern Geschmack beizubringen“, wie er sagt. Seine Kunden im Seebad kommen zu 70 Prozent aus Hamburg. Von dort ist Herilt Baetzner angereist — und das erste Mal in Lübeck. „Mir gefällt die Halle“, sagt die 76-Jährige, während sie ihre bunten Kissen drapiert. „Das Rustikale, die Historie. Besonders der Gegensatz — zu dem, was man sonst so für schön hält.“ Eine „total tolle Halle“, sagt Manja Boldt (36) über die Kulturwerft. Die Schwerinerin legt Kinderhosen aufeinander — allesamt von ihr entworfen und auch von ihr genäht. Sie kann durch das riesige Tor direkt auf das Wasser des Wallhafens und den Strandsalon auf der Nördlichen Wallhalbinsel blicken. Boldt ist gespannt darauf, wie die Messe-Tage in Lübeck verlaufen. Veranstalterin Hiltafski rechnet mit 6000 Besuchern.

Und es werden noch mehr kommen. Denn in der Kulturwerft finden in diesem Jahr noch mindestens 20 Events statt, sagt Markus Steeger. Der neue Leiter hat zwei Konzerte des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) an Land gezogen. Kein Wunder, war er doch 22 Jahre beim SHMF Leiter der Konzertorganisation — und ständig auf der Suche nach spannenden Spielstätten. An den alten Industriehallen fasziniert ihn, dass „hier gearbeitet wurde, hier ist Schweiß geflossen“. An den Wänden laufen rostige Rohre entlang, gemauerte Rundbögen führen von einer Halle in die andere.

„Das hat etwas Sakrales“, so Steeger. Anfragen für die Kulturwerft hat er genug. Gebucht für dieses Jahr sind neben den SHMF-Konzerten beispielsweise eine Oldtimer-Messe im Oktober und die Rammstein-Coverband „Feuerengel“ im Dezember.

Fertig sind bereits die Hallen 3, 4, 5 und 9. Weitere Hallen werden derzeit überdacht. Dort stellt sich Gollan „Ateliers für Künstler“ vor. Er hat für den Gebäudekomplex eine Nutzungsänderung bei der Stadt beantragt, um aus den alten Industriehallen dauerhaft eine Event-Location zu machen. 2011 hatte Gollan das 53000 Quadratmeter große Areal mit 17 000 Quadratmetern Hallenfläche gekauft — aus der Insolvenzmasse des Batra-Werkes. Neben der Kulturwerft gibt es drei weitere Hallen, die teils vermietet sind. Zudem betreibt Gollan einen Recyclinghof auf dem Areal. Wie viel Geld Gollan dort investiert hat, will er nicht sagen. Aber klar ist: „Das Projekt macht richtig Spaß.“

Lebensart-Messe

26. bis 28. Februar findet die Lebensart-Messe in Lübecks neuer Kulturwerft statt. Geöffnet hat sie täglich von 10 bis 18 Uhr.

7 Euro kostet der Eintritt, ermäßigt sechs Euro. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren haben freien Eintritt. Auf dem Areal gibt es reichlich kostenlose Parkplätze. Die Adresse ist Einsiedelstraße 6.

86 Aussteller präsentieren sich auf 4600 Quadratmetern in vier Hallen des Gebäudekomplexes.

Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige