Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Erstmals mit Dach: Eisiges Vergnügen auf dem Markt
Lokales Lübeck Erstmals mit Dach: Eisiges Vergnügen auf dem Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 02.01.2018
Die Eisbahn 2017 am letzten Tag. Auch 2018 soll es wieder das Kufen-Vergnügen geben. Quelle: Neelsen
Lübeck

Kosten waren genau das Thema, das Lübeck und Travemünde Marketing (LTM) und die Stadtwerke Lübeck GmbH als Titelsponsor lange umtrieben. Doch am Ende soll alles gut werden. „Wir haben gemeinsam mit den Stadtwerken an der Kostenschraube gedreht“, sagt Lukas. Vor allem die Kosten im Bereich der Deko und Werbung habe man reduziert. Und obwohl die Eisbahn dieses Mal überdacht und damit wetterunabhängig ist, konnte „durch ein sehr gutes Angebot des Betreibers“ Geld gespart werden.

Erstmals ist der Betreiber – die Neustädter Firma Georgs Event, die auch die Eisbahnen in Eutin und Scharbeutz stellt – auch der Veranstalter, der die Gastronomie rund um die Eisbahn auf dem Markt anbietet. Die LTM tritt als Koordinator an, die Stadtwerke Lübeck sponsern erneut den gesamten Ökostrom für die Eisbahn. „Vielleicht lässt sich dadurch, dass das Eis durch die Überdachung nicht mehr so stark der Witterung ausgesetzt ist, sogar Strom sparen“, hofft Lukas. Bislang lagen die Kosten für den Strom laut Stadtwerke-Sprecher Lars Hertrampf stets „deutlich im fünfstelligen Bereich“ – ungefähr bei 25 000 Euro.

Für die Kufen-Fans ist es auf alle Fälle ein Riesengewinn, denn die durchsichtige Überdachung ermöglicht es, bei jedem Wetter übers Eis mitten auf dem Markt zu flitzen. Und wenn sich dadurch die Besucherzahl – bislang waren es zwischen 13 000 und 16 000 pro Saison – steigern ließe, wäre allen gedient. Die Eisbahn, so Christian Martin Lukas, sei nun einmal keine Aktion vorrangig für Touristen, „sondern eine Möglichkeit, den Lübeckern in grauer Zeit etwas zu bieten.“

Eines macht der LTM-Chef klar: „Ohne die Stadtwerke Lübeck würde es die Eisbahn nicht geben.“ Gerade Stadtwerke-Chef Klaus Schäffner liege dieses Angebot zum Jahresbeginn sehr am Herzen. Was der nur bestätigen kann. Er sei von vielen Menschen im Laufe des vergangenen Jahres darauf angesprochen worden, von Großeltern wie von Eltern der Kinder, die die Bahn auf dem Markt besonders gern nutzen. Schäffner: „Die Eisbahn trägt zur Attraktivität der Stadt bei.“ Sie sei eine Bereicherung für die Stadt und eine „schöne Gelegenheit, unser Engagement zu zeigen.“ Der sportliche Stadtwerke-Geschäftsführer räumt ein, dass er selbst die Eisbahn das „eine oder andere Mal“ nutzt. „Aus meiner Jugend heraus bin ich schon immer gern Schlittschuh gelaufen, ohne nun der perfekte Eisläufer zu sein.“ Aber: Jeder, der sich schon einmal erfolgreich auf Kufen fortbewegt hat, weiß, wie viel Spaß das bringt.

Die Lübecker haben ab Freitag, 19. Januar, Gelegenheit dazu. Um 17 Uhr gibt es wieder eine große Eröffnungsfeier mit Tanz und Akrobatik auf dem Eis, danach heißt es montags bis freitags von 14 bis 19 Uhr, sonnabends von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr: Bahn frei für jedermann! Kindergärten und Schulklassen können montags bis freitags das Eis exklusiv für sich haben (Anmeldung unter Telefon 01 77/341 24 10). Unter dieser Telefonnummer können sich auch all jene anmelden, die täglich zwischen 19 und 21 Uhr in Gruppen Eisstockschießen möchten. Auch die Stadtwerke-Eisspiele der Schulen werden wieder stattfinden. Eigene Schlittschuhe muss übrigens niemand mitbringen – sie können gegen eine Gebühr von drei Euro pro Stunde (Kindergärten und Schulklassen zwei Euro pro Person und Stunde) vor Ort ausgeliehen werden.

Wer seine Vorfreude auf das eisige Vergnügen auf dem Lübecker Markt steigern möchte: Bereits am kommenden Montag, 8. Januar, beginnt der Aufbau der ersten überdachten Eisbahn Lübecks.

Von Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!