Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Es rumpelt in der Kammer.
Lokales Lübeck Es rumpelt in der Kammer.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 11.05.2016
Hanno Kabel hanno.kabel@ln-luebeck.de

Von allem gibt es zu viel: Essen, Trinken, Websites, Geld, Bücher, Pestizide, Schnecken im Garten, Wissen, Kulturdenkmäler, Handys, linksradikale Splittergruppen. Was tun mit dem Überfluss?

Private Haushalte verschieben ihn auf Dachböden, in Keller oder in Rumpelkammern. Der Raum wird gefüllt und bis zum nächsten Umzug vergessen. Bei öffentlichen Institutionen ist es ähnlich. Die Hansestadt Lübeck sucht verzweifelt eine Rumpelkammer, Verzeihung: einen Wissensspeicher.

Dass es aber nicht immer klappt mit der Rumpelkammer, muss jetzt der DGB Lübeck erleben. Für die nächste Maidemo wollte er Ordnung schaffen und räumte allerlei Parteien und Grüppchen beiseite. Doch dann begann es in der Kammer zu rumpeln: Freie Wähler, Grüne und Linke taten sich mit DDR-Nostalgikern und stalinistischen Sektierern zusammen, um aus der Rumpelkammer auszubrechen und eine eigene Maidemo anzumelden.

Man mag sich nicht vorstellen, was sich in einem Wissensspeicher auf dem Priwall abspielen könnte, wenn dort Jahrhunderte alte Akten unkontrolliert mit schwer verständlichen Büchern, mächtigen Ölgemälden und schnörkeligen Skulpturen auf immer engerem Raum lagerten. Was, wenn sie sich auch verbündeten und gegen ihre Verbannung demonstrierten? Daran hat der Waterfront-Investor bestimmt noch nicht gedacht.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Suche mit Headhunter hat nichts gebracht – Den Job übernimmt Manfred Uhlig von der Stadt – Lübeck erwartet drei Millionen Euro mehr an Steuern in 2017.

11.05.2016

Land kürzt Lübeck die Kredite: 4,8 Millionen Euro an Investitionen wurden gestrichen.

11.05.2016

Vertrag mit dem Airport-Interessenten ist allerdings noch nicht unterschrieben – Details der Übernahme werden geklärt – Bürgerschaft muss dem Deal zustimmen.

11.05.2016
Anzeige