Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Fährmann der Priwall-Autofähre mit Pistole bedroht
Lokales Lübeck Fährmann der Priwall-Autofähre mit Pistole bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 20.07.2018
Die Autofähre pendelt zwischen Travemünde und dem Priwall. Während der Fahrt zückte ein Autofahrer seine Waffe aus der Mittelkonsole. Quelle: Foto: König
Lübeck

Es war 16.40 Uhr, als die Fähre am Mittwoch in Travemünde beladen wurde und ganz normal zur Fahrt in Richtung Priwall ablegte. An Bord waren einige Autos, dazu Radfahrer und Fußgänger. Überall weisen Schilder daraufhin, dass während der Überfahrt der Motor abgestellt werden muss. „Der Fahrer eines weißen Mercedes aus Mecklenburg-Vorpommern hat dies aber nicht getan und den Motor einfach laufen lassen“, berichtet Polizeisprecher Dierk Dürbrook.

Ein Fährmann klopfte daraufhin gegen die Fensterscheibe. Der Fahrer soll zu diesem Zeitpunkt laut dem Bericht des Mitarbeiters mit dem Rücken zur Scheibe gesessen haben. „Von dem Klopfen fühlte sich der Autofahrer offenbar bedroht. Er griff eine Pistole aus der Mittelkonsole“, sagt Dürbrook.

Fähre kehrte wieder um

„An einen derart dramatischen Vorfall kann ich mich nicht erinnern." Gerlinde Zielke, Stadtverkehr

Der erfahrene Fährmann, der seit 13 Jahren auf der Autofähre arbeitet, bekam Angst und informierte seinen Fährführer. „Dieser hat dann die Polizei alarmiert“, berichtet Gerlinde Zielke, Sprecherin des Stadtverkehrs, der die Fähre betreibt. „Die Fahrt wurde abgebrochen, die Fähre wieder zur Travemünder Seite zurückgefahren. Gut zwei Meter vor der Kaikante hat der Fährführer auf die Polizei gewartet, damit der Mann nicht flüchten kann“, sagt Zielke.

Die Beamten rückten nach wenigen Minuten mit Blaulicht an. Sie stellten den 71-jährigen Fahrer zur Rede und beschlagnahmten die Waffe sowie die Waffenbesitzkarte, die der Mann bei sich führte. „Wir werden jetzt prüfen, ob die für den Waffenbesitz notwendige Eignung noch vorliegt“, so Dierk Dürbrook.

Hausverbot für 71-jährigen Mercedes-Fahrer

Diese Karte ist eine rechtliche Erlaubnis zum Besitz einer Waffe. In der Regel besitzen sie Sportschützen, Jäger oder Schusswaffensammler. Voraussetzungen für eine Waffenbesitzkarte sind zum einen die Zuverlässigkeit und zum anderen die persönliche Eignung. Es dürfen also keine Erkenntnisse über den Waffenführer vorliegen, die vermuten lassen, dass Bedenken gegen die Zuverlässigkeit bestehen. Die persönliche Eignung knüpft an die Voraussetzungen des Waffenbesitzers an. Nur Personen, die geistig und körperlich in der Lage sind, mit Waffen umzugehen, erfüllen die Eignungsvoraussetzungen.

Der Fährmann wurde nach dem Vorfall erst einmal vom Dienst freigestellt. Dem Mercedes-Fahrer wurde ein Hausverbot erteilt. Außerdem wird gegen ihn wegen Bedrohung ermittelt. „Wir erleben es zwar öfter, dass Menschen aufgrund langer Wartezeiten oder anderer Umstände wütend sind oder schimpfen“, erzählt Zielke. „An eine derart dramatische Situation kann ich mich aber überhaupt nicht erinnern.“

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!