Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Fahrer im Norden streiken - mehr als 450 Busse im Depot
Lokales Lübeck Fahrer im Norden streiken - mehr als 450 Busse im Depot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 27.11.2012
Auch in Lübeck wurde gestreikt: Die Busse der LVG fahren erst seit etwa 11 Uhr wieder. Quelle: Timon Ruge

Dieses Mal ist das ganze Land vom Warnstreik betroffen: Mehr als 450 Busse bei privaten Omnibusunternehmen blieben nach Angaben der Gewerkschaft Ver.di im Depot. Anders als bei den bisherigen Warnstreiks gab es keine regionalen Schwerpunkte. Die Arbeit wurde in Lübeck ebenso niedergelegt wie in Kiel, in Stormarn oder auf Sylt. „Auf Sylt ist der gesamte Busverkehr zum Erliegen gekommen“, sagte Ver.di-Landesstreikleiter Gerhard Mette.

In Kiel, Lübeck und Bad Oldesloe sollen die Busse seit 11 Uhr wieder fahren. Aufgrund der unterschiedlichen Betriebszeiten sei kein einheitliches Ende des Ausstands möglich. Erst am Mittwoch sei überall wieder mit einem regulären Busbetrieb zu rechnen.

Der Geschäftsführer der Busbetriebe der Nord-Ostsee-Bahn Andreas Korthaus bezeichnete die Ausstände in einer Mitteilung als falsches Mittel. „Es werden hauptsächlich Schulkinder und ihre Eltern getroffen.“

Ver.di fordert einen einheitlichen Tarifvertrag für Busfahrer sowohl öffentlicher als auch privater Unternehmen. Im Rahmen der Tarifverhandlungen kam es in den vergangenen Wochen bereits mehrfach zu Warnstreiks.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübeck - Seit gestern haben Punschbuden und Verkaufsstände wieder geöffnet. Die Kindereisbahn wurde eröffnet.

28.11.2012

Garbsen/Lübeck – Die Formkurve des VfB Lübeck zeigt wieder nach unten.

26.11.2012

Lübeck – Wegen eines landesweiten Warnstreiks sollen morgen erneut zahlreiche Busse privater Unternehmen in den Depots bleiben.

26.11.2012