Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Falkenwiese: Sprung in die Freibadsaison
Lokales Lübeck Falkenwiese: Sprung in die Freibadsaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 04.06.2017
Mit den Füßen voraus: Stella (9) springt in die Wakenitz beim offiziellen Eröffnungsfest im Naturbad Falkenwiese. Gebadet werden darf allerdings schon seit 20. Mai in der Flussbadeanstalt aus dem 19. Jahrhundert. Quelle: Foto: Maxwitat

Ob Salto, Handstand oder graziös mit den Füßen voraus – der Sprung vom Ein-Meter-Brett sieht immer elegant aus. Jedenfalls wenn Stella in die Wakenitz springt. Die Neunjährige turnt und schwimmt für ihr Leben gern. „Ist gar nicht kalt“, sagt das Mädchen in dem bunten Badeanzug. 20,5 Grad steht auf der Tafel am Eingang des Naturbads Falkenwiese. Ihrem Bruder Henri ist das dennoch zu kalt. Denn es gibt keine Sonnenstrahlen, die die Badenden wärmen, wenn sie aus dem Wasser steigen. Der 13-Jährige steht lieber mit seinem Handy draußen und filmt die Kunststücke seiner jüngeren Schwester. Daraus macht er Kurzvideos – mit Musik unterlegt. „Drop in the Ocean“ von Ron Pope hat er sich schon ausgesucht.

 Zwar kann man schon seit dem 20. Mai an der Falkenwiese in der Wakenitz baden, aber das Eröffnungsfest ist jetzt erst an Pfingsten. „Weil dann das Wetter besser ist“, sagt Andreas Pawlowski schmunzelnd und blickt in den bewölkten Himmel. Der Vereinschef der lübschen Naturbäder kümmert sich seit Jahren um die Flussbäder. Die Stadt hat die Naturbäder der Wakenitz 1999 aufgegeben, seither werden sie von drei Fördervereinen betrieben – die sich 2005 in einem Dachverband zusammengeschlossen haben. Dazu gehören die Badeanstalt Kleiner See in Eichholz, das Naturbad Marli sowie das Naturbad Falkenwiese – die sich direkt gegenüber liegen. Die Hansestadt stellt drei Bademeister für die Naturbäder, den Rest machen die mehr als 1000 Vereinsmitglieder. In der Falkenwiese sind vor der Saisoneröffnung 30 Meter maroder Steg erneuert worden – von 300 Metern. Außerdem ist ein Teil der Spundwand repariert worden.

Neben diesen drei Flussbädern gibt es noch das Altstadtbad Krähenteich. Das wird von einem eigenen Verein betrieben, der die Badeanstalt 2001 von der Stadt übernommen hat. Der Verein hat etwa 700 Mitglieder. Die Stadt selbst betreibt zwei Freibäder. Eines im Pennmoor in Moisling und eines im Palinger Weg in Schlutup. Die Freibadsaison geht in der Hansestadt von Mitte Mai bis Mitte September – in der Zeit ist für die Städter Open-Air-Schwimmen angesagt. Alternativ hat die Hansestadt natürlich noch das Meer zu bieten – allerdings müssen die Lübecker den Ostseestrand in der Hauptsaison mit vielen Touristen teilen. In den Naturbädern und in den Freibädern indes tummeln sich meist nur Einheimische und die langjährigen Kenner der Hansestadt.

 Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige