Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Falscher Polizist versucht ältere Frauen zu betrügen
Lokales Lübeck Falscher Polizist versucht ältere Frauen zu betrügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 04.04.2016
Anzeige
Lübeck

Mehrfach habe sich in den Abendstunden ein Kriminalbeamter aus Kiel oder Lübeck namens Stein bei den älteren Damen gemeldet, so die Polizei. Er habe sie nach ihren Lebensumständen und Wertgegenständen ausgefragt.

Oft sei dabei von einer größeren Einbrecherbande erzählt worden, die gerade festgenommen wurde - die Angerufen seien mögliche, ausbaldowerte Opfer. Um die Wohnung der Angerufenen zu sichern oder auch deren Angespartes sicherer bei der Polizei aufzubewahren käme es dann zu weiteren Kontakten/Anrufen, so die Polizei.

"Zu weiteren Anrufen kam es dann allerdings nicht", so ein Polizeisprecher, "es blieb jeweils beim Betrugsversuch".

Im Fachjargon sprechen die Ermittler des K 15 vom Callcenter-Betrug. Zielgruppe sind zumeist ältere Menschen, welche überwiegend aus dem Ausland angerufen werden. Die Anrufer sind in Gesprächsführung gut geschult und wirken überzeugend. Die Täter wenden sogar für ihre Anrufe eine spezielle Technik an, die es ermöglicht, auf der Rufnummernanzeige der Telefone ihrer Opfer eine andere Nummer anzuzeigen, zum Beispiel die Telefonnummer eine Behörde.

Die Polizei rät zur Vorsicht und Umsicht. Ausführliche Hinweise zu den Betrugsmaschen und Beratungshinweise sind unter www.polizei-beratung.de zu finden. Wer das Internet nicht nutzt, sollte sich z.B. Hilfestellung von den Kindern oder Enkeln geben lassen.

"Wurden sie gerade angerufen und/oder mögliche weitere Telefonate sind angekündigt oder sie sind bereits Opfer dieser Betrugsmasche – bitte informieren sie ihre örtliche Polizeidienststelle", so der Sprecher.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrere Abfallbehälter standen in der Nacht zu Sonntag in Flammen.

04.04.2016

Feuerwehreinsatz nahe Lübecks Feiermeile: Auf Höhe der Clemensstraße hat die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr zwei Personen aus der Trave gerettet. Dabei kam auch ein Tauchertrupp zum Einsatz.

04.04.2016

Die Schwartauer Werke, untrennbar mit dem Namen der Stadt verbunden, wollen Bad Schwartau mit einem Großteil der Produktion verlassen. Das Unternehmen will expandieren, die größte Stadt Ostholsteins kann dafür kein geeignetes Grundstück zur Verfügung stellen. Lübeck buhlt genauso wie seine Nachbarkreise um die Ansiedlung.

05.04.2016
Anzeige