Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Faszination Ballett
Lokales Lübeck Faszination Ballett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 27.12.2017
Lübeck

Hellrosafarbene Spitzenschuhe, deren weiche Bänder sich um die Fesseln der Ballerina schlängeln. Die schlanken Beine, die unter dem kurzen Tutu-Röckchen verschwinden. Der biegsame Körper, die aufrechte Haltung, die grazile Erscheinung. Wer ist davon nicht angezogen? „Gerade deshalb bin ich so fasziniert von Ballett, weil ich es selber nicht kann“, sagt Silke Venker. Die 45-Jährige besucht mit ihrer Familie die Schwanensee-Aufführung des Prager Festspiel Balletts im Lübecker Kolosseum. Die achtjährige Frieda ist mit von der Partie und auch der Sohn, der eigentlich lieber Fußball spielt – aber dennoch gerne mit zur Ballett-Inszenierung kommt.

„Ballett ist Schönheit, Ästhetik, Harmonie“, beschreibt Anne Katrin Klaus diesen Tanz. Sie ist Chefin der ältesten Ballettschule in Lübeck. „Und es ist auch eine Traumwelt, in die man eintauchen kann.“ Insbesondere, wenn man jung ist. Bei Anne Katrin Klaus haben mehrere Tausend Kinder und Erwachsene klassisches Ballett gelernt. Sie ist Tänzerin und Tanzpädagogin, seit 1970 hat sie ihre Schule mitten in der Innenstadt. „Ballett ist Schwerelosigkeit – scheinbar kann man die Anziehungskraft der Erde überwinden“, sagt die 73-Jährige. Dieser klassische Tanz berühre eine tiefe Sehnsucht im Menschen.

Die Freude beim Ballett-Tanz entsteht durch die Körperbeherrschung. „Tanz erzieht zur Disziplin“, sagt Anne Katrin Klaus. Dabei gehe es nicht darum, sich etwas zu versagen, sondern die Energie des Köpers zu lenken. Tanzen schule das Hören, Sehen, Taktgefühl und Gleichgewicht. „Und es ist auch sozial“, sagt Anne Katrin Klaus. Denn auf der Bühne müsse das Ensemble gemeinsam auftreten, da könne nicht eine das Bein höher schwingen als die andere. Und mehr als jede andere Kunstform drücke der Tanz „die Vitalität des Lebens aus“, sagt Anne Katrin Klaus. „Bewegung ist Leben.“

Eine Erfahrung, die Carina Kersten kennt. „Wenn ich tanze, kann ich total abschalten.“ Die 35-Jährige macht orientalischen Tanz und kann dann ganz in Musik und Bewegung verschmelzen. Ihre Tochter Lara ist mit ihrer Freundin Thea (beide acht Jahre alt) zum Ballett Schwanensee gekommen. Das zauberhafte Plakat hat die Mädchen angelockt. „Ballett hat etwas Märchenhaftes“, sagt Ole Nissen, Leiter des Kolosseum. „Etwas Stilvolles, Entrücktes.“

 Von Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!