Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Feuerteufel in St. Lorenz unterwegs?
Lokales Lübeck Feuerteufel in St. Lorenz unterwegs?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 26.07.2016
Der Lagerschuppen war zwischen zwei Häusern errichtet worden, von denen eines zur Brolingstraße und das andere zur Ludwigstraße gehört. Quelle: Holger Kröger
Lübeck

Ein brennender Holzschuppen in der Brolingstraße/Ecke Ludwigstraße hat in der Nacht zu gestern die Feuerwehr und Anwohner beschäftigt. Besonders gefährlich: „Der Holzschuppen stand zwischen zwei Hauswänden“, erklärt Polizeisprecher Dierk Dürbrook. Von dem einstigen kleinen Lager ist nur noch das Metallständerwerk übriggeblieben.

Der Lagerschuppen, in dem ein Fahrrad und Werkzeug aufbewahrt wurden, brannte bis auf die einzelnen Streben ab. Gegen 1 Uhr nachts hatte das kleine Häuschen aus bisher ungeklärten Gründen Feuer gefangen – der beißende Geruch war bis in die Innenstadt wahrzunehmen. Während der Löscharbeiten der Einsatzkräfte verletzte sich ein Feuerwehrmann an der Hand.

„Die Häuser wurden evakuiert“, sagt Jannis Grebel, der nachts durch den Gestank und die heulenden Sirenen geweckt wurde und wie einige andere Anwohner besorgt auf die Straße lief. Zwei Fenster an einem der beiden Häuser, zwischen denen der Schuppen stand, sind zersprungen.

„Vermutlich durch die Hitze des Feuers“, so Dürbrook. Auch das andere Gebäude wurde in Mitleidenschaft gezogen – große Flächen Putz platzten während des Brandes ab.

„Statistisch gesehen hat es in diesem Bereich in letzter Zeit öfter gebrannt.“ Feuerwehrsprecher Matthias Schäfer

Eine Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt.

Bereits wenige Stunden nach dem Brand machte sich in den sozialen Netzwerken die Vermutung breit, dass ein Feuerteufel im Stadtteil umgehe. Es ist bereits der dritte größere Brand innerhalb weniger Tage in St. Lorenz. „Es sind bisher natürlich Mutmaßungen, aber statistisch gesehen hat es in diesem Bereich in letzter Zeit häufiger gebrannt“, erklärt Feuerwehrsprecher Matthias Schäfer. Nur fünf Tage vor dem Schuppenbrand hatte es gleich zwei Feuer in Mehrfamilienhäusern in unmittelbarer Nähe gegeben.

In der Schwartauer Allee und der Brockesstraße waren in der Nacht zwischen dem 21. und dem 22. Juli Gegenstände unter den Treppen der Wohnhäuser in Brand geraten. Glücklicherweise hatten die Bewohner die Brände schnell bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Weniger als 100 Meter liegen die beiden Brandorte auseinander. Mit dem gestrigen Feuer kommt ein weiteres in der Nachbarschaft dazu. „Da denkt man doch sofort an einen Brandstifter“, merkt eine ältere Dame an, als sie an dem abgebrannten Schuppen in der Brolingstraße entlanggeht. „Die beiden Brände in der letzten Woche waren schon auffällig, davor hat es auch schon öfter gebrannt. Jetzt bekommt man es mit der Angst – es geht hierbei um Menschenleben“, sagt die 65-Jährige, die ihren Namen lieber nicht nennen will. Die Nachbarschaft rund um die Brolingstraße zeigt sich besorgt: „Hoffentlich halten alle die Augen und Ohren offen. Nicht, dass derjenige noch mehr Feuer legen kann“, sagt eine Studentin, die in der Schwartauer Allee wohnt und ebenfalls anonym bleiben will. „Ich bin seit den Bränden in unserer Straße und der Brockesstraße ängstlich geworden – man schläft nachts nicht mehr so gut, wenn man weiß, dass dicht nebeneinander gleich zwei Mal Sachen im Treppenhaus gebrannt haben.“

Ob es sich bei den Feuern in St. Lorenz wirklich um Brandstiftung handelt, steht bisher nicht fest. Das Kommissariat 11 der Lübecker Bezirkskriminalinspektion hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Etwaige Zeugen mögen der Polizei ihre Beobachtungen unter Telefon 04 51/13 10 mitteilen.

 Tomma Petersen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!