Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Feuerwehr rammt Tür ein und rettet Mann aus verrauchter Wohnung
Lokales Lübeck Feuerwehr rammt Tür ein und rettet Mann aus verrauchter Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 30.09.2017
Bei der Firma Remondis brannte gemischter Sondermüll in einem Container. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

Um 19.40 Uhr am Freitagabend rückten die Kräfte der Feuerwache 1 und der Freiwilligen Feuerwehren Schönböcken und Paddelügge zum ersten Mal aus. Im Kleingartengelände Herrengarten war in einer Laube ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude brannte komplett ab, Nebengebäude blieben von den Flammen verschont. „Die Schwierigkeit hier war die Wasserversorgung“, sagt Bernd Neumann vom Feuerwehr-Leitungsdienst. 1000 Meter Schlauch zum nächsten Hydranten mussten die Einsatzkräfte verlegen. Was den Brand auslöste, steht nicht fest, die Polizei ermittelt.

Klicken Sie hier, um weitere Eindrücke von den vier Feuerwehr-Einsätzen zu sehen!

Um 20.22 Uhr geriet auf der A 1 am Kreuz Lübeck in Richtung Norden ein Pkw in Brand. Bei dem Renault Megane, der auf dem Standstreifen zum Stehen kam, schlugen Flammen aus dem Motor, die auf das Fahrzeug übergriffen. Die Feuerwehren Hamberge und Reinfeld konnten den Wagen nicht retten. Personen kamen nicht zu Schaden. Es wird ein technischer Defekt vermutet.

Um 21.42 Uhr löste die Brandmeldeanlage der Firma Remondis in der Steinbrückerstraße den nächsten Alarm aus. In einem Müllcontainer mit Sonderabfällen war ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwache 1 und 2, die Freiwillige Feuerwehr Steinrade und der Löschzug Gefahrgut rückten aus. Mit Schaum und Wasser ging man gegen den Brand an, gegen 24 Uhr war das Feuer aus.

Am Sonnabendmorgen um 6.27 Uhr ging noch ein Notruf ein. Ein Anwohner in der Kahlhorststraße meldete eine Rauchentwicklung bei einem Nachbarn. „Hier war von Anfang an klar, dass ein Menschenleben in Gefahr war“, sagt Neumann. Die Einsatzkräfte brachen kurzerhand die Tür der Wohnung auf und fanden einen Mann, der dann mit starker Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus kam. Wie das Feuer entstand, ist noch unklar.

mg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige