Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Flucht nach Einbruch in der Hüxstraße: Täter rasen mit Tempo 140 durch Lübeck
Lokales Lübeck Flucht nach Einbruch in der Hüxstraße: Täter rasen mit Tempo 140 durch Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 10.10.2017
Mit einem Gullydeckel schlugen die Einbrecher die Scheibe des Ladens in der Hüxstraße ein. Quelle: Cosima Künzel
Anzeige
Innenstadt

In dem Apple Store von „JessenLenz“ läuft das Geschäft einen Tag nach dem Einbruch auf den ersten Blick wie jeden Tag. Kunden betreten den Laden, lassen sich beraten oder kaufen Elektronikartikel. Doch viele Passanten bleiben auch vor der Tür stehen, denn der Eingang ist zerstört und zeugt noch deutlich von dem nächtlichen Vorfall. Das Türglas ist in unzählige Teile gesplittert, eine Notverglasung wurde montiert.

Als mutmaßliche Täter sind zwei Männer im Alter von 25 und 20 Jahre festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, in der Hüxstraße die Glastür des Geschäftes mit einem Gullydeckel eingeworfen zu haben. Über die Herkunft des Deckels macht die Polizei keine Angaben. Fest steht: Die Männer mit Wohnsitz in Hamburg werden verdächtigt, hochwertige Geräte aus dem Laden gestohlen zu haben, so die Polizei. „Es ging alles ganz schnell“, erklärt Ulli Fritz Gerlach, Sprecher der Polizeidirektion Lübeck, und schildert, dass Zeugen am Montag um 1.45 Uhr der Polizeileitstelle den Einbruch meldeten.

Die Tatverdächtigen seien nach Polizeiangaben in einem dunklen Peugeot vor das Geschäft gefahren, zerstörten die Eingangstür mit dem Gullydeckel und entwendeten diverse Artikel. Kurz darauf sollen sie mit bis zu Tempo 140 quer durch die Hansestadt in Richtung Autobahnanschlussstelle Lübeck- Zentrum geflüchtet sein. Diverse Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Auf der Autobahn 1 rasten die Männer weiter Richtung Hamburg, wobei die Tachonadel in engen Baustellenbereichen laut Polizei bis zu 180 Kilometer pro Stunde zeigte. Durch Ausbremsmanöver, unvorhersehbare Spurwechsel und riskante Überholmanöver versuchten die Diebe zu entkommen. „Dabei gefährdeten sie nicht nur die eingesetzten Beamten, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer“, so der Sprecher.

Gestoppt werden konnten die mutmaßlichen Täter schließlich, nachdem sie in Höhe HamburgVeddel von der Autobahn abfuhren. Einsatzkräfte aus Hamburg und Schleswig-Holstein brachten den Peugeot in der Billhorner Brückenstraße zum Stehen, und die Insassen wurden kurz darauf vorläufig festgenommen. „Im Fluchtfahrzeug fanden die Beamten Teile des in Lübeck entwendeten Diebesgutes.“

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft Lübeck wird gegen die Festgenommenen unter anderem wegen des Verdachts des besonders „schweren Falls des Diebstahls“ ermittelt. Außerdem gibt es Ermittlungen gegen den Fahrer des Fluchtfahrzeugs wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. „Da beide Tatverdächtige über einen festen Wohnsitz in Hamburg verfügen und Haftgründe nicht vorlagen, wurden sie nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus dem Gewahrsam entlassen“, heißt es von der Pressestelle.

Welche Gegenstände gestohlen wurden und wie hoch der Sachschaden ist, das steht noch nicht fest. Bereits im vergangenen Jahr ist in dem Geschäft für IT-Systemlösungen in der Hüxstraße eingebrochen worden, und 2010 war „JessenLenz“ in der Wahmstraße Ziel eines Einbruchs. Damals ließen die Diebe dabei Apple-Computer, iPods, iPhones und mehr im Wert von mehreren Tausend Euro mitgehen. Gezielt wurden Neugeräte in Originalverpackung gestohlen.

Von Cosima Künzel

Bitte beachten Sie: Zunächst hatten wir hier berichtet, die Täter hätten eine Schaufensterscheibe mit dem Gullideckel eingeworfen. Diese Angabe basierte auf Informationen der Polizei, die diese später korrigierte.

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige