Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Freie Fahrt auf der A 226
Lokales Lübeck Freie Fahrt auf der A 226
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 06.12.2017
Lübeck

Der Verkehr rollt wieder auf der A 226 zwischen der Ausfahrt Dänischburg und dem Kreuz Bad Schwartau. Gestern Morgen durften viele Kücknitzer und Travemünder erstmals wieder ein Viertelstündchen länger schlafen, bevor sie sich auf den Weg zur Arbeit gemacht haben. Staus und Umwege über Sereetz oder den Herrentunnel gehörten der Vergangenheit an, stattdessen war gemütliches „Gleiten“ über den neuen, dunkelgrauen Flüsterasphalt angesagt.

Acht Monate lang war die A 226 zuvor auf 1,6 Kilometern grundsaniert worden, der Verkehr wurde an der Ausfahrt Dänischburg abgeleitet. Dort kam es zu kilometerlangen Staus, insbesondere wenn die großen Fähren am Skandinavienkai mit ihren Lastwagen eingetroffen waren. FOTO: KÖNIG/TEXT: WEHDE

Wie schön und ruhig das Fahren ohne Stau und auf dem neuen Belag ist, probierten die LN gestern bei einer Testfahrt aus. Das Video dazu finden Sie auf www.LN-online.de/videos

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Fair schenken macht doppelte Freude“, sagt Horst Hesse von der Steuerungsgruppe „Faitrade-Stadt“ Lübeck und verweist auf die diversen Geschäfte, die in der Innenstadt und in den Stadtteilen derartige Produkte anbieten. Hesse: „Ihr Geschenk soll etwas ganz Besonderes werden.“

06.12.2017

Für 30 Eigentumswohnungen im Stadtteil St. Jürgen sind die Planungen abgeschlossen. Der Baustart soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die drei Mehrfamilienhäuser und eine Tiefgarage entstehen in der Straße Krummeck 12-16 auf einem 3670 Quadratmeter großen Grundstück.

06.12.2017

St. Lorenz Nord Nachdem ein 28-Jähriger beim Public-Viewing einen Böller in die Menschenmenge geworfen hatte, verurteilte das Amtsgericht ihn zu sieben Monaten Haft auf Bewährung. Gegen das Urteil legte der 28-Jährige Berufung ein. Nach erneutem Durchgang der Gutachten und einem „offenen Wort“ von Richterin Petra Nagel, zog er sie jedoch zurück.

06.12.2017