Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Freude über Gesellenbrief
Lokales Lübeck Freude über Gesellenbrief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 01.09.2016
Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer (l.) gratulierte den Tischler-Azubis zum Abschluss. Quelle: Torsten Teichmann

„Ich kam, sah und sägte.“ Der Satz steht groß auf ihren T-Shirts: Bei der Freisprechung in der Emil-Possehl-Schule demonstrierten die jungen Tischlergesellen und -gesellinnen, wie stolz der Handwerkernachwuchs auf seinen Beruf ist.

Im Beisein ihrer Eltern, Verwandten, Freunde und Ausbilder erhielten sie von Peter Stamer, Obermeister der Tischler-Innung, nach dreijähriger Lehre ihre Gesellenbriefe. Klassenlehrer Hans Janßen, Abteilungsleiter Holztechnik der Emil- Possehl-Schule, überreichte ihnen ihre Abschlusszeugnisse. Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer (SPD) hob in ihrer Festansprache hervor, wie groß die Berufschancen im Handwerk seien: „Nachwuchskräfte sind gefragt.“ Sie appellierte an die jungen Tischler: „Vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten und Energie“. Die Gesellenstücke seien Belege für die hohe Kreativität und Leistungsbereitschaft.

Jörn Krüger, Leiter der Emil-Possehl-Schule, bescheinigte den jungen Tischlern, dass sie vor drei Jahren mit dem Beginn ihrer Lehre „eine kluge Entscheidung getroffen haben“. Sorgen, keinen Arbeitsplatz zu bekommen, müssten sie sich nicht machen: „Ihre Arbeitsleistung wird nachgefragt.“ Die Beschäftigungslage und die Aufstiegsmöglichkeiten seien hervorragend. Kritik übte der Schulleiter an der Politik, die der „dualen Ausbildung viel zu wenig Wertschätzung entgegenbringt“.

Der Gesellenbrief sei ein wichtiger Grundstein für die berufliche Weiterentwicklung, betonte Peter Stamer. Der Obermeister wünschte den jungen Tischlergesellen einen „guten Werdegang“ als Geselle, Meister, Techniker oder Akademiker.

tt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübecker Richter an Bundesgerichtshof berufen.

01.09.2016

Sylvia Zenz (49) hat ihre Existenz verloren – Für die Zukunft schmiedet sie aber schon viele neue Pläne.

01.09.2016

Landesinnung der Segelmacher spricht 18 Azubis frei.

02.09.2016
Anzeige