Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Rad-Demo in Lübeck für Klimaschutz
Lokales Lübeck Rad-Demo in Lübeck für Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 12.04.2019
Vor dem Holstentor: Schüler und Erwachsene demonstrieren am Freitag auf Fahrrädern gegen den Klimawandel. Quelle: Tim Jelonnek
Innenstadt

Auch die Osterferien hat die Fridays-for-Future-Bewegung nicht davon abgehalten, Stellung zu beziehen. Rund zwei Stunden lang fuhren gestern viele Jugendliche und Erwachsene durch und um die Hansestadt und machten lautstark auf das Thema Klimaschutz aufmerksam. In 98 Städten in ganz Deutschland gingen wieder Tausende für mehr Klimaschutz auf die Straße. In vier Städten schwangen sich die Demonstranten aufs Rad.

Trotz Osterferien haben in Lübeck unter dem Motto „Fridays For Future“ zahlreiche Lübecker demonstriert. Sie fuhren mit Fahrrädern durch die Stadt.

Schüler organisieren Fahrraddemo

Passend zu ihren Forderungen für einen nachhaltigen Fahrradverkehr und einen besseren ÖPNV in der Hansestadt organisierte auch die Lübecker Gruppe von Fridays for Future eine Fahrraddemo. „Wir wollten ausprobieren, ob das funktioniert“, sagt Lukas Leitner. Der 18-jährige Schüler gehört zum Organisationsteam und ist zufrieden mit der Resonanz. Rund 650 Teilnehmer, die laut klingelnd durch die Straßen radelten, zählten Leitner und seine Mitstreiter, die Polizei sprach von rund 550 Teilnehmern. Die Beamten begleiteten den Demonstrationszug mit 25 Beamten, sechs davon auf dem Rad.

Sorgen wegen Luftverschmutzung 

Mitten im Pulk fahren Anna Petersen-Eschrich mit ihren Söhnen. Joona-Lasse (10) und Jelle-Mika (7) haben extra Schilder für ihre Räder gebastelt. „Klimawandel stoppen jetzt“ steht auf Joona-Lasses grünem Plakat. „Die Umwelt ist ziemlich verschmutzt, dagegen muss man was tun“, sagt er. Auch die Luftverschmutzung macht dem Viertklässler Sorgen. „Wenn ich groß bin, möchte ich auch noch hier leben können.“ Damit das funktioniert, passt er auf, was Mutter Anna einkauft. „Ich versuche auch immer, sie davon zu überzeugen, mehr Fahrrad zu fahren. Das klappt nicht immer“, sagt er.

Jelle-Mika (7) und Jooma-Lasse Eschrich (10, v. l. ) kommen trotz Ferien zur Raddemo von Fridays for Future. Quelle: Tim Jelonnek

Sozialsenator radelt mit

Kolja Sommer (14) ist das erste Mal bei der Demo dabei. Er interessiert sich auch aus politischen Motiven für die Demo. „Ich mache mir schon Sorgen. Wer weiß, wie die Welt in 30 bis 40 Jahren aussieht“, sagt der Baltic-Schüler und ergänzt: „Ich glaube, wir gehen die Klimapolitik falsch an.“ Unter dem Demonstranten ist auch Sozialsenator Sven Schindler. Für ihn, der viele Wege per Rad erledigt, ist Lübeck eine Stadt der kurzen Wege. „60 Prozent aller Autofahren sind unter fünf Kilometer. Das darf nicht sein. Hier kann jeder ansetzten.“

Rund 550 Menschen nahmen an der Raddemo vom Fridays for Future am 12. April in Lübeck teil. Unter ihnen auch Sozialminister Sven Schindler (SPD). Quelle: Tim Jelonnek

„Die letzten 20 Jahren verpennt“

Am Koberg lauscht Roland Jaschke (63) den Worten der Fridays-for-Future-Redner. „Ich bin für mein Enkelkind hier. Das ist erst eineinhalb und noch zu klein, um mitzufahren“, sagt der Lübecker. Als der Konvoi schon wieder unterwegs ist, kommt Johanna Stapelfeldt angeradelt. Sie ist extra aus Reinfeld mit dem Rad gekommen, hat den Anfang der Demo verpasst und fährt dem Tross über die Große Burgstraße entgegen. „Ich finde es total wichtig, was die Jugend macht. Wir haben die letzten 20 Jahre verpennt, was zu tun.“

Majka Gerke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Brücke bekommt einen neuen Lieferwagen. 34 Sponsoren haben das Fahrzeug finanziert. Es kommt unter anderem für die Wäscherei oder die Druckerei zum Einsatz

12.04.2019

Was so alles im Hafen gemacht wird, hat die Lübecker Hafen-Gesellschaft am Donnerstag zum bundesweiten Tag der Logistik interessierten Bürgern gezeigt. Eine eindrucksvolle Führung.

11.04.2019

Das Architekturforum Lübeck fordert eine zügige Umsetzung des Verkehrskonzeptes und Rahmenplanes für die Innenstadt. Tempo runter, Ampeln aus, Durchfahrtsverkehr aussperren, Parkplätze im öffentlichen Raum reduzieren lauten die Kernpunkte.

12.04.2019