Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Frühgeburten: UKSH unterstützt betroffene Eltern
Lokales Lübeck Frühgeburten: UKSH unterstützt betroffene Eltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 23.06.2016

Eine Frühgeburt stellt für viele Eltern eine starke Belastung dar. Im Klinikalltag kann das medizinische Personal jedoch nicht auf alle Sorgen der Eltern angemessen eingehen. Um das Angebot für diese Eltern am UKSH in Lübeck zu verbessern, wurde ein Programm (Elwis) für Eltern von frühgeborenen Kindern mit einem Geburtsgewicht unter 1500 Gramm entwickelt. Ein Jahr lang arbeitete ein Team aus Ärztinnen, Pflegekräften, Psychologinnen und anderen Experten zusammen mit ehemaligen Frühcheneltern an der Ausarbeitung der Inhalte.

Das Projekt soll die Gesundheitskompetenzen von Eltern stärken. Zweimal pro Woche finden Veranstaltungen rund um die Besonderheiten von zu früh geborenen Kindern statt. Dabei handelt es sich sowohl um pflegerisch-ärztliche Themen als auch um psychosoziale Themen. Hauptziel ist es, die Eltern durch Wissensvermittlung zu stärken, einen ruhigen Ort für Fragen zu schaffen und die Belastungen zu mindern.

Die Veranstaltungen finden jeweils dienstags von 17 bis 18 Uhr und donnerstags von 13 bis 14 Uhr im Haus für Spiel- und Beschäftigungstherapie (Haus 84) auf dem Campus statt.

• Informationen unter www.uksh.de/paediatrie-luebeck/ELWIS

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum 38. Mal fanden gestern die Jugendwaldspiele statt – 300 Schüler testeten ihr Wissen über Fauna und Flora.

23.06.2016

GAL beantragt Kontingent – Humanistische Union recherchierte vor Ort.

23.06.2016

Ungewöhnlicher Besuch am Mittwochnachmittag: Der Travemünder Wolfgang Breitkreutz (71) beobachtete von seinem Balkon aus, wie drei Marineschiffe Richtung Lübeck fahrend die „Passat“ passierten.

23.06.2016
Anzeige