Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck GAL für autofreie Altstadt
Lokales Lübeck GAL für autofreie Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 02.04.2016
Anzeige
Innenstadt

Die GAL unterstütze den Vorstoß des Architekturforums, das vor einer Neugestaltung des Kobergs eine erneute Grundsatzdiskussion über den Verkehr in der Altstadt anregt.

Schubert erinnert an das Konzept der autofreien Innenstadt aus den 90er-Jahren, das „zu Gunsten eines nicht so guten Kompromisses beiseite gelegt wurde“. Immer wieder habe es Veränderungen von Einbahnstraßenregelungen und „scheinbare Sachzwänge durch Parkhäuser“ gegeben, sagt Schubert. Das alles habe aber nur „einer begrenzten, kommerziellen Fußgängerzone gedient“.

Die früheren Konzepte seien gut überlegt gewesen und nicht veraltet, sie würden nur durch weniger nachhaltige Interessenlagen blockiert, so Schubert: „Heute können wir eine autofreie Altstadt mit modernen Mitteln realisieren, wie vergleichbare Städte es längst tun.“ Hybridbusse mit elektrischem Antrieb könnten Bürger und Touristen in eine vom motorisierten Individualverkehr freie Innenstadt fahren, schlägt der Ex-Grüne vor: „Wir können durch Ausweisung neuer Fahrradstraßen die Erreichbarkeit der Altstadt optimieren.“

Die Forderung nach einer autofreien Altstadt steht in der Gründungserklärung der neuen Fraktion, die sich für sogenannte Shared-Space-Areale (alle Verkehrsteilnehmer sind gleichberechtigt, es gibt keine Verkehrszeichen) sowie den Ausbau des Radwegenetzes einsetzt. Die GAL- Fraktion wird morgen gegründet.

dor

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1644 Mädchen und Jungen wechseln im Sommer von Grund- auf weiterführende Schulen — 44 Prozent besuchen ein Gymnasium, 56 Prozent gehen auf Gemeinschaftsschulen.

04.04.2016

Sie macht ihr Ding: Nach sechs Jahren als Angestellte in einem anderen Salon hat Jenny Adler (33), auch bekannt als Jayjay, nebenbei ihren Meister gemacht. Seit gestern hat sie nun in der Fleischhauerstraße 73 ihre erste eigene Adresse für alles rund ums Haar: „Linientreu — der Salon“.

03.04.2016

 Sie sorgen dafür, dass es so richtig „gehessisch“ wird: Lars Niedereichholz und Ande Werner, besser bekannt als Mundstuhl.

03.04.2016
Anzeige