Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel
Lokales Lübeck Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 06.02.2018
Schule und Unternehmen kooperieren in Zukunft: Luca Klug (v. l.), Andrea Roch, Stefan Kloth, Heino Schön, Thorsten Persohn, Nizamettin Ceylan, Catharina Baer und Ariane Brauns. Quelle: Foto: Fabian Boerger
St. Gertrud

Der Fachkräftemangel ist omnipräsent. Die Auftragsbücher sind voll, und trotzdem suchen Unternehmen händeringend nach Nachwuchs. Die Handwerkskammer Lübeck stellt sich dem Problem und versucht mit dem Projekt „Regionale Fachberatung Schule-Betrieb“, Bildungseinrichtungen und Unternehmen zu vernetzen.

„Die Kooperationsvereinbarung ist für beide Seiten eine Win-Win- Situation“, sagt Stefan Kloth, Fachberater Schule-Betrieb der Handwerkskammer Lübeck, bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Die Malerei Persohn werde den Unterricht mit berufspraktischen Angeboten bereichern sowie Betriebspraktika für Schüler und Lehrer anbieten. Im Gegenzug vermittelt die Schule motivierte und engagierte Praktikanten, so Kloth. „In der jetzigen Zeit sind Kooperationen dieser Art unglaublich wichtig für das Handwerk“, sagt Thorsten Persohn, Maler- und Lackierermeister. „Früher hatten wir bis zu 50 Bewerber auf Ausbildungsplätze. Derzeit sind es gerade einmal zehn Bewerbungen. Es fehlt einfach an Nachwuchs.“ Die Firmengruppe Persohn ist ein Lübecker Familienunternehmen für Malerei, Beschichtungstechnik und Sanierungen. Es beschäftigt inzwischen mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bildet seit Jahren regelmäßig Maler und Lackierer aus.

„Wir als Schule gestalten die Zusammenarbeit und übernehmen eine Form der Vermittlerrolle“, sagt Ariane Brauns, Koordinatorin für Berufsorientierung der Schule an der Wakenitz. Es gebe viele Möglichkeiten, um die Schule mit Unternehmen aus der Umgebung zu vernetzen. Dadurch werde zum einen das Handwerk an sich gestärkt. Zum anderen fördere man die Solidarität zum Stadtteil.

Das Projekt „Regionale Fachberatung Schule-Betrieb“ ist ein Teil der Landespartnerschaft Schule und Wirtschaft , einem Zusammenschluss aus Landesministerien, Handwerkskammer, IHK und Unternehmensverbänden in Schleswig-Holstein. Diese versucht seit Oktober 2006, Kontakte zwischen Schulen und Betrieben zu intensivieren und zu systematisieren. Das Ziel ist es, die Berufswahlkompetenz und Ausbildungsfähigkeit von Schulabgängern zu verbessern.

Das Projekt wird aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus gefördert.

fbo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Ehescheidungen laut Statistikamt Nord zurückgegangen. Hilfe und Beratung in Lebenskrisen und Paarkonflikten gibt es auch in Lübeck. Die Beratungsstelle an St. Aegidien gibt es seit über 50 Jahren. Zum Team gehören zehn Ehrenamtliche.

06.02.2018

Berufsbildende Schulen wie die Dorothea-Schlözer-Schule müssen gravierende Einschnitte in ihre Ausbildung vornehmen. Nur dann können Schüler eine finanzielle Förderung des Staates in Anspruch nehmen. Das hat Konsequenzen für die Schule, die Kitas und die Stadt.

06.02.2018

Die Nordkirche lädt am 24. Februar unter dem Motto „Himmelsblicker“ zu einer Konferenz für eine kinderfreundliche Kirche in den Dom ein.

06.02.2018
Anzeige