Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Gespensterbäume: Gespinstmotten spinnen ihre Netze
Lokales Lübeck Gespensterbäume: Gespinstmotten spinnen ihre Netze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 24.05.2018
Raupen haben an der Ratzeburger Allee Bäume, Hecken und sogar Zäune mit einem feinen weißen Netz überzogen. Quelle: Holger Kröger
Lübeck

"Es gibt in Mitteleuropa über 70 verschiedene Gespinstmotten, die in der Regel jeweils eine besondere Pflanzen- oder Baumart besiedeln. Süßgräser und Gehölze sind die am meisten betroffenen Pflanzenarten“, erklärt die stellvertretende Stadtsprecherin Valessa Glisovic. Insbesondere warme, windstille Standorte mit den entsprechenden Nahrungspflanzen sind bei den Tieren beliebt. Die Raupen der Gespinstmotten fressen einige Wochen lang die Knospen und Blätter von Bäumen.

Dabei fressen sie die Gehölze in dieser Zeit teilweise vollständig kahl. „Das sieht aber schlimmer aus als es ist, sie treiben um den sogenannten Johannistrieb am 26. Juni neu aus“, sagt Glisovic. Schaden richten die Raupen daher in erster Linie im Erwerbsgartenbau an, weil die Obstgehölze aufgrund der im Frühjahr fehlenden Blätter ihre Fruchtansätze abwerfen. 

An der Ratzeburger Allee haben Raupen Bäume, Hecken und Zäune mit einem weißen Netz umhüllt. Klicken Sie sich durch die Galerie.

Wer sich an den Motten stört, kann selbst dagegen vorgehen. „Zum Bekämpfen der Tiere sollten die noch bewohnten Gespinste aus Bäumen und Sträuchern herausgeschnitten werden. Pflanzenschutzmittel sind bei der Gespinstmotte schwierig anzuwenden. Ein Befall ist meist erst zu erkennen, wenn sich bereits Gespinste gebildet haben. Die feinen Netze lassen die aufgesprühten Mittel jedoch abperlen, so dass sie nicht bis zu den Raupen vordringen“, erklärt Valessa Glisovic.

Wird der Befall rechtzeitig erkannt, könne man Raupen und Nester auch mit einem kräftigen Wasserstrahl von den Bäumen entfernen. Die Stadt als pestizidfreie und bienenfreundliche Kommune gehe aber nicht gegen die Gespinstmotte vor. „Gespinstmotten gehören zur Familie der Schmetterlinge und sind genau wie Bienen ein wertvoller Bestandteil des Naturhaushaltes“, so die stellvertretende Stadtsprecherin. 

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!