Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Großeinsatz für Feuerwehr in Kücknitz und auf Marli
Lokales Lübeck Großeinsatz für Feuerwehr in Kücknitz und auf Marli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 19.09.2016
Die Feuerwehr löscht in der Hochofenstraße in Kücknitz.  Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Kücknitz

Im Stadtteil Kücknitz mussten sich um 18.30 Uhr in der Hochofenstrasse zwei Löschzüge um einen Gebäudebrand kümmern. Während die Feuerwehr mit einem Anrufer sprach, waren mehrere kleine Explosionen im Hintergrund zu hören. Zunächst wurden auch noch mehrere Menschen in dem Gebäude vermisst. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass ein Carport von einem Zweifamilienhaus in voller Ausdehnung brannte.

Zur Galerie
Im Stadtteil Kücknitz mussten sich um 18.30 Uhr in der Hochofenstrasse zwei Löschzüge um einen Gebäudebrand kümmern. 

Die vermissten Bewohner konnten außerhalb des Gebäudes gefunden werden und wurden rettungsdienstlich und notfallseelsorgerisch betreut. Zwei Personen wurden leicht verletzt, eine weitere Person stand unter Schock.

Das Feuer wurde mit einem Wenderohr (B-Rohr über die Drehleiter) und zwei C-Rohren bekämpft.

Auf Marli, im Gartengelände Hohenwarte, brannte kurz vor 20 Uhr eine Gartenlaube in voller Ausdehnung.

Auf Marli brannte eine Gartenlaube. Foto: Holger Kröger Quelle: Holger Kröger

Hier rückte ein weiterer Löschzug aus. Im Einsatz waren Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr. Die Laube war freistehend, benachbarte Gartenhäuser waren durch das Feuer nicht gefährdet. Die Besitzer waren zum Einsatzzeitpunkt nicht anwesend, Menschen wurden nicht verletzt.

Die Löscharbeiten an beiden Einsatzstellen werden sich vermutlich noch um eine weitere Stunde hinziehen, bevor sie der Polizei übergeben werden

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabendabend meldeten mehrere Anwohner laute Geräusche aus der JVA Lübeck an die Polizei. Von Geklapper und Schreien war die Rede. Grund: In der Justizvollzugsanstalt war es gegen 20 Uhr zu einem Protest gekommen. Die Insassen schlugen gegen Türen und warfen Gegenstände umher. Die Justizvollzugsbeamten brachten jedoch kurze Zeit später wieder Ruhe in das Gefängnis.

19.09.2016

Der neue Vorstand der Possehl-Stiftung hat Probleme mit Wissenschaftsmanagement – Weiher muss anderes Konzept vorlegen.

17.09.2016

Er war, wie ihn viele in diesen Tagen beschreiben, ein humorvoller, feinsinniger, geistreicher, liebenswerter und unkonventioneller Mensch: Kurt Adler. Der 89-Jährige entschlief am 8.

17.09.2016
Anzeige