Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Gründungsviertel: Neues Wohnprojekt für 1,9 Millionen
Lokales Lübeck Gründungsviertel: Neues Wohnprojekt für 1,9 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 08.04.2016
Blick von der Alfstraße in das Gründunsgviertel: Dort soll die Nummer 17 gebaut werden — ein Wohnprojekt für mehrere Generationen. Die Nachbarhäuser werden ebenfalls Wohnprojekte beherbergen. Quelle: Fotos: Maxwitat

Alfstraße 17. Das ist die Adresse des neuen Wohnprojektes im Gründungsviertel. Aber bis jetzt gibt es weder ein Klingelschild, noch ist die Grundstücksfläche zu erkennen. Nur ein riesiges, braunes Baufeld ist zu sehen. Denn die Alfstraße 17 ist eines von sechs Wohnprojekten, die im neuen Quartier am Fuße von St. Marien erst noch gebaut werden. Insgesamt sind auf dem 10 000 Quadratmeter großen Areal 38 Grundstücke untergebracht. Dort entsteht ein neues Wohnviertel mit Ein- und Mehrfamilienhäusern — einige davon sind eben für Baugemeinschaften reserviert. Und die sind beliebt. Die ersten sechs Grundstücke sind bereits vergeben. Dort entstehen 24 Wohnungen. Innerhalb dieser Projekte gibt es nur noch zwei freie Apartments, eines davon in der Alfstraße 17. Betreut wird es von der Firma Plan W.

Zur Galerie
Im Viertel in der Innenstadt werden demnächst sechs Baugemeinschaften neue Häuser errichten — Das Projekt in der Alfstraße 17 hat noch eine freie Wohnung.

„Wir sind froh, dass wir ausgewählt wurden“, sagt Geschäftsführer Volker Holtermann. Denn er und der Lübecker Architekt Hauke Kraß mussten sich mit ihrem Konzept gegen andere Bewerber durchsetzen.

„Es ist toll, dabei zu sein“, freut sich auch Kraß. Denn das Projekt, mitten im Unesco-Weltkulturerbe ein komplett neues Wohnviertel zu errichten, sei „weltweit einmalig“. „Da ist auch viel Idealismus dabei“, sagt Kraß. Im Gründungsviertel gehe es nicht darum, das große Geld zu verdienen.

Dennoch: Das Vorhaben ist nur etwas für Menschen mit gut gefüllten Portemonnaies. 1,9 Millionen Euro beträgt die Gesamtinvestition für das Wohnprojekt. Das sind 3600 bis 3700 Euro pro Quadratmeter.

Die Stadt hat die Alfstraße 17 wie auch die anderen Grundstücke für Baugemeinschaften zum Festpreis angeboten — für 192 000 Euro. Mit allen anderen Kosten wie Kellersohle, Erschließung, Grundsteuer steigt der Preis auf 270 000 Euro. „Es ist klar, dass wir im Gründungsviertel etwas Hochwertiges machen“, sagt Holtermann. „Wer nur schnell und billig bauen will, der interessiert sich nicht für so ein Projekt.“ Mit von der Partie seien Menschen, „die das neue Gründungsviertel beleben wollen“.

Eine Etage in der Alfstraße 17 ist indes noch frei. „Wir wünschen uns eine Familie“, so Holtermann. Damit sich in dem neuen Haus auch mehrere Generationen tummeln. Das Grundstück misst gerade einmal 276 Quadratmeter — typisch für die kleinen Parzellen in der Altstadt. Das Haus hingegen bietet 500 Quadratmeter Wohnfläche für fünf bis sechs Wohnungen. Es hat drei Geschosse und dazu noch ein Dachgeschoss. Der Seitenflügel hat zwei Geschosse. Dazu gibt es einen kleinen Garten, der gen Süden geht; einer der Vorteile der Häuser in der Alfstraße.

Die Idee: Das Treppenhaus ist in der Mitte des Gebäudes platziert. Dadurch ist das Haus längs teilbar, so dass die Wohnungen von vorne bis hinten durchgehen können — oder aber eine einzige Wohnung nimmt die gesamte Etage ein. „Das macht die Aufteilung sehr flexibel“, sagt Kraß. Im Erdgeschoss ist die Eingangstür rechts platziert. Somit geht es am Laden im Erdgeschoss vorbei. Ob auf den 60 Quadratmetern ein Geschäft oder ein Büro einzieht, ist noch unklar. Nach hinten erstreckt sich eine 50 Quadratmeter große Wohnung im Seitenflügel mit einer kleinen Terrasse. Zudem ist Platz für einen kleinen Außenbereich für alle Bewohner. Im Erdgeschoss wird ein Abstellbereich für Fahrräder gebaut.

Die freie Wohnung im ersten Stock misst 140 Quadratmeter — und kostet knapp 600000 Euro. Holtermann weiß: Für eine Familie ist das viel Geld. Allerdings könnte die Fläche auch aufgeteilt werden, so dass zwei kleinere Wohnungen entstehen. Darüber sind im zweiten Stock zwei weitere Wohnungen mit 60 Quadratmetern geplant — und darüber das Dachgeschoss. Dort misst das Apartment 80 Quadratmeter.

Die Fassade der Alfstraße 17 wird Kraß entwerfen. Der Architekt weiß, dass er damit durch den Gestaltungsbeirat muss. Er ist selbstbewusst: „Davor haben wir keine Angst.“ Geht alles glatt, startet der Bau im Frühjahr 2017. Einzug ist ein Jahr später.

Baugemeinschaften

3 Jahre müssen sich diejenigen binden, die in eine Baugemeinschaft im Gründungsviertel einsteigen. Sie können sich nicht eine Wohnung für die Zukunft sichern, sondern müssen selbst dort wohnen. Wer Interesse an der Alfstraße 17 hat, kann sich bei Volker Holtermann melden unter Telefon 0451/20939101 oder per E-Mail an info@planw-gmbh.de. Es gibt zwölf Grundstücke für Baugemeinschaften, davon sind sechs vergeben. Die anderen sechs gehören zum zweiten Bauabschnitt. Der ist noch nicht ausgeschrieben, Interessierte können sich melden bei Sabine Haenitsch unter Telefon 0451/79966309 oder per E-Mail an haenitsch@gruendungsviertel.de.

Von Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angelika Hoch ist die einzige Schuhmachermeisterin Lübecks — Stammkunden sichern die Existenz.

08.04.2016

Die zugesagten Termine werden eingehalten, neue nicht mehr vergeben — Einnahmen in Höhe von 18000 Euro pro Jahr fallen künftig weg.

08.04.2016

Die Verwaltung, der lachende Dritte.

08.04.2016
Anzeige