Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Grüne Welle“ rollt langsam
Lokales Lübeck „Grüne Welle“ rollt langsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 19.01.2017
St. Gertrud

„Grüne Welle“ in Lübeck? Bislang eher Fehlanzeige. Einen kleinen Lichtblick gibt es inzwischen jedoch, denn im Zuge des Austauschprogramms defekter oder veralteter Ampeln durch neue wird abschnittsweise auch die „Grüne Welle“ getaktet, so dass man mit Tempo 50 von A nach B kommt, ohne alle paar Meter „Rot“ zu haben.

So geschehen an der Kreuzung Heiligen-Geist-Kamp/Arnimstraße. Weil die Lichtsignalanlage defekt war, wurde sie im Oktober ausgetauscht, mit energiesparender LED-Technik ausgestattet und nach Angaben der Stadt so geschaltet, dass sie an die „Grüne Welle“ der Nordtangente angebunden wird. Und zwar, indem man die Anlage signaltechnisch an die beiden Ampeln am Sandberg angebunden habe, indem die Steuergeräte die gleiche Zeitbasis in Form einer Funkuhr nutzen und Programme mit gleichen Umlaufzeiten programmiert wurden.

Die „Grüne Welle“ soll auch in Richtung Roonstraße und Wallbrechtstraße weitergeführt werden. Einen Zeitplan, sagt Stadtsprecherin Valessa Glisovic, gebe es jedoch noch nicht. Denn im Austauschprogramm der Stadt, das die Erneuerung von 39 Ampeln vorsieht, steht dieser Bereich erst für das Jahr 2020 an.

Bislang ausgetauscht wurden die Anlagen August-Bebel-Straße/Andersenring und August-Bebel-Straße/Stecknitzstraße sowie Hafenstraße/Fährstraße und einige Fußgängerampeln. sr

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

13000 Besucher seit der Eröffnung – Ab April auch donnerstags geöffnet – Wöchentliche Konzerte.

19.01.2017

Flüchtlingsforum mobilisiert für Demonstration.

19.01.2017

Genossenschaft bietet im Jubiläumsjahr Ausstellung, Chronik und Aktionen.

19.01.2017
Anzeige