Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Hässliche Stromkästen werden zu Hinguckern
Lokales Lübeck Hässliche Stromkästen werden zu Hinguckern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 16.05.2018
Frauke Borchers legt letzte Hand an ihren gelben Drachen an, Mitstreiter Arne Rüger schaut zu. Noch sind etliche Kästen zu bemalen. Quelle: Foto: S. Risch

Stromkasten gründlich säubern, dann grundieren, bemalen und mit einem Schutzanstrich versehen – da kommt schon einiges an Arbeit auf die Akteure zu. Aber sie machen eben auch viel Freude. Den Drachen, der den Stromkasten neben dem Eingang zum Museumsquartier ziert, gibt es tatsächlich. Auch wenn das Exemplar im St.-Annen-Museum nicht quietschgelb und der Hintergrund nicht blau ist. Den Drachen-Kasten hat Frauke Borchers selbst bemalt, Arne Rüger (17) malt aus seinem Dachfenster einen Ausschnitt aus dem Viertel – „aus der Vogelperspektive“, wie er sagt. Sieben weitere Kästen sollen bis zum Hanse-Kulturfestival (HKF) noch bemalt werden. Am liebsten mit Motiven aus dem Viertel und möglichst in verschiedenen Techniken. Es ist eine Gemeinschaftsaktion vom Lübeck und Travemünde Marketing (LTM), der Anti-Graffiti-Initiative Lübeck und der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung.

„Wir suchen noch kurzfristig Mitstreiter“, sagt Frauke Borchers. Wer mithelfen möchte, sollte sich schnellstens unter Telefon 0451/796274 melden. „Am Sonnabend wollen wir uns bei mir treffen“, so Borchers. Um die Genehmigung von Post oder Telekom zum Bemalen zu erhalten, müssten die Entwürfe vorgelegt werden. „Deshalb drängt die Zeit.“

sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erste Phase: Hektik. Im ersten Augenblick denkst du: Verdammter Mist! Nach einer Minute denkst du: Mal gucken, ob das Licht nebenan auch nicht geht. Nach fünf Minuten: Ich ruf schnell zu Hause an.

16.05.2018

700 Kilometer in sieben Tagen mit dem Fahrrad. Das ist die Herausforderung, der sich Holger Busse, Gründer des Vereins Lila Hoffnung-CED und Darmkr ebshilfe, mit ...

16.05.2018

Der Förderverein „Lübeck Cruise“ mischt die festgefahrene Debatte über die Zukunft der Kreuzfahrer in Travemünde mit einer kühnen Idee auf. Die Nordermole an der nördlichen Hafeneinfahrt sei der „geeignete Standort“ für eine feste Pier für die ganz großen Urlauberschiffe.

16.05.2018
Anzeige