Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Hafenbahn-Schienen müssen weichen
Lokales Lübeck Hafenbahn-Schienen müssen weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:31 26.07.2013
Die Gleise der ehemaligen Hafenbahn werden vor dem Schuppen 9 herausgerissen. Künftig sollen hier Autos fahren. Quelle: Foto: Holger Kröger
Lübeck

Die Untertrave wird derzeit entlang der Baustelle für das neue Europäische Hansemuseum von seinen alten Hafenbahn-Gleisen befreit. Stück für Stück ziehen die Bauarbeiter mit einem Bagger das Altmetall aus dem Boden vor dem Schuppen 9. Die genauen Kosten der Maßnahme sind nicht bekannt, die Gesamtkosten der Straßenumgestaltung der Untertrave belaufen sich aber auf 2,85 Millionen Euro — 550 000 Euro mehr als zunächst veranschlagt (die LN berichteten). Künftig fahren an der Stelle die Autos am Museum vorbei.

„Die Gleise sind von uns entwidmet worden“, sagt Bernhard Rogge von der einst zuständigen Lübeck Port Authority (LPA). „Sie werden nicht mehr benötigt.“ Der jetzige Abriss erfolgt allerdings in der Zuständigkeit der Stadt. Die LPA hat die gesamte Strecke der Hafenbahn entwidmet, so dass künftige Abschnitte ohne weiteres herausgebuddelt werden können. „Doch das passiert immer nur beim entsprechenden Anlass“, so Rogge weiter. „Alles andere wäre zu teuer.“

Das gesamte Netz der Hafenbahn hat eine Länge von 66 Kilometern und verbindet fünf Bahnhöfe. Ursprünglich gehörte alles der Lübeck-Büchener-Eisenbahn, im Juni 1936 kaufte die Lübecker Hafen-Gesellschaft die Hafenbahn und veräußerte sie im Januar 2008 schließlich an die LPA.

pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!