Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Handwerk auf Erfolgskurs
Lokales Lübeck Handwerk auf Erfolgskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 16.10.2017
Günther Stapelfeldt ist Präsident der Handwerkskammer.

„Das Handwerk verzeichnet seit Jahren ein ungebrochenes Konjunkturhoch – es gibt volle Auftragsbücher“, erklärte der Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein, Günther Stapelfeldt, bei der Veröffentlichung der Konjunkturumfrage für Juli bis September.

Im Gesamthandwerk im Bezirk der Handwerkskammer Lübeck sprechen 55 Prozent der Betriebe von einer guten, 40 Prozent von einer befriedigenden und fünf Prozent von einer schlechten Geschäftslage. Damit hat sich im Vergleich zum Vorjahresquartal die wirtschaftliche Situation im Kammerbezirk deutlich gebessert. Das Ausbauhandwerk bleibt nach wie vor der Spitzenreiter bei der Beurteilung der konjunkturellen Lage (69 Prozent „gut“, 30 Prozent „befriedigend“, ein Prozent „schlecht“). Eine erhebliche Verbesserung verzeichneten auch wieder die Handwerke für den gewerblichen Bedarf, das Bauhauptgewerbe und das personenbezogene Dienstleistungshandwerk. Anders das Kfz-Handwerk: Dort hat sich die konjunkturelle Lage zum Vorquartal leicht verschlechtert. Den deutlichsten Rückgang musste das Gesundheitshandwerk verkraften. Nur jeder vierte Betrieb blickt dort auf eine gute Geschäftslage zurück.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weltradlerin Luisa Rische ist begeistert von Japan und den Menschen, die dort leben.

16.10.2017

Auf zwei Rädern balancierte Jeffrey Korth seinen Laster über den Asphalt. Der Stunt ist Teil der Monstertruck-Show der Korth Brothers.

16.10.2017

Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag den Deutsch-Holländischen Stoffmarkt besucht. Bei Sonnenschein haben vor allem viele Frauen die 120 Stände mit Stoffen, Kurzwaren und Nähzubehör aufgesucht, geguckt, gekauft und sich beraten lassen. 60 Prozent der Standbetreiber kamen aus Deutschland, 40 Prozent aus den Niederlanden.

16.10.2017
Anzeige