Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Handwerker dringend gesucht!
Lokales Lübeck Handwerker dringend gesucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 06.07.2017
Senatorin Kathrin Weiher und Kreishandwerksmeister Carsten Groth möchten mit ihrer Ausbildungskampagne „Finde deinen Job – jetzt“ auf Handwerksberufe aufmerksam machen. Quelle: Foto: Josephine Andreoli

Immer mehr junge Leute entscheiden sich für eine akademische Laufbahn und ziehen der handwerklichen Ausbildung ein Studium vor. Das spüren insbesondere die Ausbildungsbetriebe, denen es an Nachwuchs mangelt. Um Jugendliche wieder näher an die verschiedenen Möglichkeiten einer handwerklichen Ausbildung heranzuführen, startet die Kreishandwerkschaft Lübeck gemeinsam mit der Senatorin für Jugend, Kultur, Bildung und Sport, Kathrin Weiher, eine Kampagne an weiterführenden Schulen.

18 Innungen

Das Lübecker Handwerk umfasst rund 1860 Betriebe. Insgesamt sind in den Unternehmen mehr als 10 000 Arbeitnehmer und insgesamt 1500 Auszubildende beschäftigt. Zur Kreishandwerkerschaft Lübeck gehören 18 Innungen

20 Prozent aller Arbeitnehmer gehören dem Handwerk an. Bei den Auszubildenden liegt der Anteil sogar bei 40 Prozent.

„Der Beruf des Handwerkers ist quasi nicht mehr existent. Die Jugendlichen wissen damit nichts mehr anzufangen – das ist die ungeschönte Wahrheit“, bringt es Carsten Groth, Kreishandwerksmeister und Mit-Initiator der Kampagne, auf den Punkt. Glücklicherweise stoße die Kreishandwerkerschaft bei Senatorin Weiher auf offene Ohren und jede Menge Unterstützung in der Umsetzung ihrer Idee einer regionalen Ausbildungskampagne.

„Die Quote der Schüler, die heutzutage das Abitur machen, liegt bei über 50 Prozent, was wohlbemerkt eine stolze Zahl ist. Mir ist es aber ein persönliches Anliegen, die Jugendlichen zu fördern, die einen Handwerksberuf erlernen möchten“, pflichtet Kathrin Weiher Groth bei.

Um den Schülern einige handwerkliche Berufe vorzustellen, hat die Kreishandwerkerschaft in Kooperation mit der Agentur Medienreferat Karsten Mohr eine bunte Broschüre designt, die vor den Sommerferien an den Schulen verteilt werden soll. „Das Heft soll verschiedene Berufe aufzeigen – einfach, um wieder auf die so vielfältige Berufsgruppe aufmerksam zu machen“, erklärt Groth. Dabei soll das Magazin als eine Art Lockruf dienen. „Es ist wichtig, dass wir den Jugendlichen zeigen, was sie mit ihren Händen alles machen können“, unterstreicht auch Weiher die Wichtigkeit des Handwerkerberufs. Die vielseitige Berufsgruppe beschäftigt rund 20 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland. Und das solle auch so bleiben. Das Magazin und die dazugehörige Internetseite ist nur der Anfang. „Mit der Broschüre wollen wir nicht nur Schüler, sondern auch Eltern und Lehrer erreichen“, sagt Carsten Groth.

Wer einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, kann am 29. August von 8.30 bis 17 Uhr am Tag der offenen Baustelle Hand anlegen. Der Aktionstag ist kostenlos und bietet Gelegenheit, sich über das Arbeitsfeld der handwerklichen Berufe zu informieren.

Josephine Andreoli

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Opfer sollte 45 000 Kaution zahlen.

06.07.2017

Alte Sachen einfach wegwerfen? Das wird vielfach gemacht, muss aber nicht sein. Aus Altem kann genauso gut Neues entstehen, gerade auch in Sachen Mode.

06.07.2017

Der Lübecker Club übernimmt für drei Jahre die Patenschaft der DLRG.

06.07.2017
Anzeige