Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Hausbesuch: Tipps fürs Internet
Lokales Lübeck Hausbesuch: Tipps fürs Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 26.07.2018
Lübeck

Für Menschen mit Beeinträchtigungen ist es wichtig, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dazu gehört es auch, ein Smartphone zu nutzen und sich im Internet zu bewegen. In der digitalen Welt ist es allerdings besonders schwierig, Vertragsfallen und Betrug rechtzeitig zu erkennen. „Ungewollt abgeschlossene Abos, Ärger wegen Urheberrechtsverletzungen oder Abzocke mit vorgetäuschten Angeboten kommen leider regelmäßig vor“, sagt Joanna Batista, Juristin bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Für Fragen und Probleme zum Umgang mit dem Internet speziell für Menschen mit Behinderung und Hörgeschädigte bietet die offene Sprechstunde eine Möglichkeit, Fragen zum Thema zu stellen und sich auszutauschen. Das Angebot richtet sich auch an Betreuer und alle, die mit diesem Bereich zu tun haben. Nach Terminabsprache kommt die Referentin für die offene Sprechstunde zu Einrichtungen, Vereinen und anderen Organisationen, die sich um Menschen mit Behinderung kümmern. Gefördert wird das Projekt vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein, der sich für die Vermittlung von Medienkompetenz einsetzt.

Ein kritischer Punkt ist der Umgang mit Daten im Netz. Viele Online-Angebote wie etwa Dating-Portale lassen sich nur nach einer Registrierung mit persönlichen Daten nutzen. Immer wieder kommt es vor, dass Nutzer völlig unerwartet eine Rechnung über ein Premium-Paket bekommen. Auch im Umgang mit Fotos und Videos ist Vorsicht geboten.

Wer urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet, riskiert eine Abmahnung mit Schadenersatzforderung. Die Veröffentlichung von privaten Bildern, etwa in aufreizenden Posen oder spärlicher Bekleidung, bringt das Risiko von Cybermobbing und Erpressung mit sich. Weitere Informationen unter www.verbraucherzentrale.sh.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das lübsche Seebad hat ein neues Gesicht – auf beiden Seiten der Trave. Die Ferienanlage Waterfront auf dem Priwall für 150 Millionen Euro – und das Aja-Hotel samt Schwimmbad direkt gegenüber für 60 Millionen Euro. Das ist das Thema beim HanseTalk auf der Travemünder Woche.

26.07.2018

Die Possehlbrücke wird teuer, aber sie wird fertig. Dafür gibt es Lob von den Unabhängigen und dem Gewerbeverein Genin. Der Hauptausschuss hatte Mehrkosten von sechs Millionen Euro zugestimmt. Die neue Querung kostet damit 15 Millionen Euro und wird am 15. November 2019 fertig.

26.07.2018

Die Stadt geht in die Königpassage: Sie baut dort fünf Räume für Deutschkurse der Volkshochschule aus. Denn die VHS hat Klassen für die Schüler der Kalandschule geräumt. Dort wiederum mussten Räume gesperrt werden, weil das Dach marode ist. Kosten insgesamt: 140000 Euro.

26.07.2018