Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Heute hat das Teddy-Hospital auf dem Markt geöffnet
Lokales Lübeck Heute hat das Teddy-Hospital auf dem Markt geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 17.06.2016
Die Medizin-Studierenden Anna-Lena Kortenbusch (v. l.), Merle Bähr und Robert Strautz freuen sich auf die Patienten. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Innenstadt

 „Wir laden alle Kinder ein, von 10 bis 16 Uhr mit ihren Kuscheltieren bei uns vorbeizukommen, damit wir diese eingehend untersuchen und anschließend heilen können“, erklärt Medizinstudentin Anna-Lena Kortenbusch. Zusammen mit Kommilitonin Deborah Sack hat die 22-Jährige aus dem sechsten Semester dieses studentische Projekt aus den Jahren 2013 und 2014 reaktiviert.

Es wird wieder insgesamt fünf Untersuchungsstationen geben. Vom Wartezimmer geht es für den plüschigen Freund in das Anamnesezelt, dann zur Diagnostik und in den Operationssaal, danach noch zum Verbandsraum und schließlich in die Apotheke. „Neu ist diesmal zudem eine zahnärztliche Untersuchung“, verspricht Merle Bähr, „denn wir haben auch eine Studentin, die zuvor Zahnmedizin studiert hat.“

Die 28-Jährige, die zu dem rund 40-köpfigen Studi- Team gehört, räumt dabei ein, selbst in Kindheitstagen Angst vor dem Zahnarzt gehabt zu haben. „Deshalb hätte ich mir früher auch so ein Angebot gewünscht“, stellt sie fest.

Die Idee stamme aus Schweden, wie Anna-Lena Kortenbusch aufklärt. „Ob Schnupfen, Tatzenbruch oder Bauch-Aua – spielerisch soll auf diese Weise der Umgang mit Krankheit erlernt und die Angst vor dem Arztbesuch genommen werden“, sagt sie. Kinder beobachten in der Elternrolle, wie ihre kranken Kuscheltiere untersucht, operiert und therapiert werden. Entsprechend seien die Kinder an allen Abläufen beteiligt – „mit dem Effekt, dass sie dem nächsten Besuch beim Kinderarzt gelassener entgegen sehen“, so die Studentin.

Seit gut einem halben Jahr wird bereits geplant. Mit dabei sind Studenten vom ersten Semester bis ins Praktische Jahr. „Das Schöne ist in diesem Jahr, dass sich nicht nur Leute aus der Sektion Medizin engagieren, sondern auch noch aus anderen Studiengängen“, freut sich „Teddy-Doc“ Robert Strautz. Der Siebtsemester erinnert sich: „Ich wurde früher beim Zahnarzt sogar mal mit Stuhl in den Behandlungsraum reingetragen.“

 mho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige