Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Hilfe bei seltenen Krankheiten
Lokales Lübeck Hilfe bei seltenen Krankheiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 09.12.2013
Hatten Grund zu feiern: Eva Luise Köhler (4. v. l.) mit Jens Scholz, Alexander Münchau und Christine Klein. Quelle: H. Pump

Etwa vier Millionen Menschen leben in Deutschland mit einer seltenen Erkrankung — wie einer Störung der Geschlechtsentwicklung, Bewegungsstörungen oder ungewöhnlichen Hauterkrankungen. Meist liegt ihre Ursache in einem genetischen Defekt. Von einer seltenen Krankheit spricht man, wenn höchstens fünf von 10 000 Personen betroffen sind. An Universität und Uniklinik wurde jetzt das Zentrum für seltene Erkrankungen (ZSE) gegründet. Die feierliche Eröffnung fand im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums statt.

Ein wichtiger Motor für die Gründung des ZSE ist die im Frühjahr 2013 eingerichtete Stiftungsprofessur Bewegungsstörungen und Neuropsychiatrie bei Kindern und Erwachsenen, die mit Professor Alexander Münchau besetzt und am Institut für Neurogenetik angesiedelt wurde. „Das neue Zentrum verfolgt bei der Behandlung und Erforschung seltener Erkrankungen einen interdisziplinären und altersübergreifenden Ansatz“, betonte Münchau. In enger Kooperation mit den beteiligten Kliniken und Instituten seien bereits klinische Versorgungsstrukturen und Forschungsprojekte angeschoben worden.

„Bei seltenen Erkrankungen gibt es weniger Blockbuster — also besonders erfolgreiche Medikamente — zu entwickeln“, sagte Universitätspräsident Professor Peter Dominiak. Für die Pharmaindustrie gebe es keine großen Gewinnmöglichkeiten. Umso mehr freue er sich, dass es gelungen sei, das Zentrum in Lübeck anzusiedeln.

Erst in den letzten Jahren hat die Behandlung und Erforschung seltener Erkrankungen mehr Aufmerksamkeit erfahren. Das ist unter anderem einer Reihe von Initiativen wie der Eva-Luise- und Horst-Köhler-Stiftung, der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen und des Nationalen Aktionsbündnisses für Menschen mit Seltenen Erkrankungen zu verdanken. „Ein Kind mit einer seltenen Erkrankung zu haben, macht verletzlich. Man muss in einer völlig veränderten Welt zurechtkommen“, sagte Eva Luise Köhler auf der Gründungsfeier im Audimax. Das neue Zentrum mache den Menschen Mut. Nun seien die Politiker gefordert.

hp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorsitzende der Lübecker Frauenverbände nennt die Argumente von Knut Sturm „irreführend“.

09.12.2013

Die Bücherpiraten wollen Gutscheine für Lektüre verschenken. Doch noch fehlt es für die Weihnachtsaktion an Spendern.

09.12.2013

Zum 15. Mal lud das Partout zur winterlichen Lesung.

09.12.2013