Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck IHK-Neujahrsempfang: Platzmangel in der MuK ist eine Herausforderung
Lokales Lübeck IHK-Neujahrsempfang: Platzmangel in der MuK ist eine Herausforderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 13.01.2016
Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat (3), Fotolia

92 weiße Brunchtische stehen bereits in der großen Rotunde, dazu kommen 60 Stehtische und viele, viele Stühle: Um die 1150 Gäste werden heute Abend zum Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Lübeck erwartet. Auch in diesem Jahr findet das Event, bei dem die Spitzen aus Landespolitik und Wirtschaft im festlichen Ambiente aufeinandertreffen, in der Musik- und Kongresshalle (MuK) statt.

Allerdings unter erschwerten Bedingungen: Aufgrund der maroden Decke des Konzertsaals kann die Großveranstaltung diesmal nur im Foyer abgehalten werden. „Wir haben dieses Jahr weniger Platz, das ist für uns schon eine Herausforderung“, sagt Gudrun Dose, IHK-Veranstaltungsmanagerin. So habe man die Besucherzahl der Vorjahre (um die 1700 Gäste) beschränken müssen. „Wir mussten da konsequent sein“, sagt Gudrun Dose. Dennoch seien die verkleinerten Raumbedingungen auch eine Chance für Innovationen, wie IHK-Pressesprecher Can Özren betont: „Der gesamte Programmablauf wird jünger und frischer sein, wir arbeiten mit einer optimierten Medientechnik“. So wird während der Festreden, unter anderem von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD), eine zwölf Meter breite, geschwungene Leinwand das nötige Bildmaterial liefern. Die Sitzplätze werden im Foyer aufgelockert und nicht in klassischen Reihen angeordnet sein.

Beim Essen setzen die Veranstalter dann aber doch auf Altbewährtes: Wie auch schon in den vergangenen Jahren wird es Labskaus mit Spiegeleiern geben. Als vegetarische Variante stehen Tortellini mit Ricotta-Spinatfüllung bereit. Alle Speisen werden aufgrund des begrenzten Platzes im Lübecker Ratskeller vorbereitet und dann per Transporter geliefert. Schon heute Vormittag beginnen Küchenchef Günther Hemsing und sein Team damit, die Eier in die Pfannen zu schlagen. „Die Eier werden beidseitig gebraten und anschließend gekühlt“, erklärt Hemsing, „in der MuK werden sie dann zusammen mit dem Labskaus erwärmt.“ Ein logistischer Aufwand, wie der erfahrene Küchenchef zugibt: „Wir mussten im Vorfeld viel planen, der IHK-Neujahrsempfang ist ein wichtiges Ereignis im Jahr, da möchte man natürlich, dass alles perfekt läuft.“

„HanseBelt — Region mit Zukunft“ — so lautet übrigens das Thema des Empfangs. „Unter den Gästen sind 1000 Unternehmer“, sagt Özren. „Die Veranstaltung soll ihnen auch die Möglichkeit zur Vernetzung geben.“

1400 Spiegeleier werden für den Empfang im Ratskeller zubereitet. Anschließend liefert ein Transporter die gekühlten Eier zur MuK.
1150 Stühle stehen im Foyer der MuK bereit. Sie haben je nach Tischhöhe unterschiedliche Größen.
2100 Gläser Wasser sind für die Gäste eingeplant. Frisch bleiben die Flaschen vor Ort in Kühlern (Foto).
1100 Portionen Heringstartar gibt es zum Labskaus. Die Speise wird aus Platzgründen in handlichen Gläsern und nicht auf Tellern serviert. Außerdem werden auch Gläser mit Roter Beete als Beilage gereicht.
1800 Gläser — soviel Bier haben die Veranstalter für den Durst der 1150 Gäste einkalkuliert.
300 Kilogramm gepökeltes Rindfleisch wird dieses Jahr für den Neujahrsempfang zu Labskaus verarbeitet.
92 Brunchtische wurden gestern bereits geliefert. Tobias Koch (v.) und Jörg Wetzel von der Firma Party Rent bauen sie auf.

Katrin Diederichs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige