Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck In Kiel gibt es kein Teppich-Verbot
Lokales Lübeck In Kiel gibt es kein Teppich-Verbot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 26.07.2017

In den städtischen Gemeinschaftsunterkünften der Landeshauptstadt sind Teppiche, Sofas und Wasserkocher in den Zimmern der Flüchtlinge erlaubt. Das erklärt die Pressestelle auf LN-Anfrage. Kiel betreibt aktuell zwei große und neun kleine Gemeinschaftsunterkünfte. In den beiden großen leben zusammen rund 1000 Geflüchtete, in den kleinen Heimen 352 Personen.

Das Amt für Bauordnung, die städtische Immobilienwirtschaft und die Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz der Feuerwehr haben die Brandschutzauflagen formuliert. Wasserkocher müssen auf feuerfesten Platten stehen, die zur Verfügung gestellt werden. Herdplatten sind verboten. Das Rauchen in den Zimmern ist verboten, der Umgang mit offenem Feuer ebenso.

In Lübeck werden Geflüchtete seit Wochen dazu aufgefordert, Teppiche, Sofas und Elektrogeräte aus den Unterkünften zu entfernen – wegen Brandgefahr.

dor

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Handgemacht“ heißt es ab morgen auf dem Markt. Dann findet dort drei Tage lang der Markt für Kunsthandwerk und Kurioses statt.

26.07.2017

Hansemuseum und städtische Archäologie bekommen Unterstützung – Vorhaben sind Teil des Europäischen Kulturerbejahres 2018.

26.07.2017

Tipps und Hilfe für Existenzgründer gibt es am Donnerstag, 3. August, bei der IHK Lübeck. Unternehmerischer Erfolg hängt maßgeblich von sorgfältiger Vorbereitung und vorausschauender Planung ab.

26.07.2017
Anzeige