Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Infotag und Telefonaktion zu „Herz und Hirn in Gefahr“
Lokales Lübeck Infotag und Telefonaktion zu „Herz und Hirn in Gefahr“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 29.05.2018
Jede Minute zählt – dies gilt nach wie vor beim Schlaganfall. Daher sollte man bei Auffälligkeiten sofort die Nummer 112 anrufen. Quelle: Foto: Hfr
Lübeck

Der Schlaganfall ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der akut verläuft und schnell erkannt werden muss. Experten des Lübecker Uniklinikums, der Asklepios Klinik Bad Oldesloe, der Schön Klinik Neustadt sowie der Herzpraxis Lübeck geben am Mittwoch, 6. Juni, von 14.15 bis 17 Uhr in den Media Docks, Willy-Brandt-Allee 31, interessierten Zuhörern einen Überblick über Ursachen, Therapie und Vermeidungsstrategien des Hirnschlages. Moderiert wird die Veranstaltung von NDR-Redakteurin Vera Cordes. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

„Insbesondere das Vorhofflimmern als wichtige Ursache eines Schlaganfalls steht im Mittelpunkt unserer Betrachtungen. Vorhofflimmern tritt so häufig auf, dass man von einer Volkskrankheit spricht.

Häufig verläuft Vorhofflimmern unbemerkt. Daher sind ein rechtzeitiges Erkennen und die Einleitung der richtigen Therapie essenziell, um schwere Folgen zu vermeiden“, erläutert Prof. Roland Tilz, Leiter der Rhythmologie der Medizinischen Klinik II am Uni- Campus Lübeck.

Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung, die mit einem unregelmäßigen – manchmal verlangsamten, oft aber beschleunigten – Herzschlag einhergeht. Elektrische Impulse im Herzen geraten durcheinander. Das Blut kann nicht mehr effektiv weitergepumpt werden, so dass sich Blutgerinnsel im linken Vorhof bilden können. Das EKG ist das wichtigste Diagnosemittel.

„Wir freuen uns auf viele Besucher und sind überzeugt, dass wir gemeinsam eine informative Veranstaltung gestalten werden. Bringen Sie gerne Familienmitglieder, Freunde und Bekannte mit, denn alle können von den vermittelten Informationen profitieren“, appelliert Tilz.

Bereits am Montag, 4. Juni, steht der ausgewiesene Fachmann auch schon telefonisch für Ratschläge zur Verfügung. Ab 17 Uhr ist er für eine Stunde erreichbar unter Telefon 0451/500445

51. Auch die Oberärzte Dr. Julia Vogler – unter Telefon 0451/50044552 – sowie Dr. Christian-Hendrik Heeger – unter Telefon 0451/50044553 – beantworten zum Thema „Wenn das Herz aus dem Rhythmus gerät“ von 17 bis 18 Uhr Fragen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Prof. Christoph Lange, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Forschungszentrum Borstel (FZB), wurde vom Kuratorium als neuer Medizinischer Direktor bestellt. Er folgt Prof.

29.05.2018

Die Moislinger Allee wird umgestaltet. Bei einer Informationsveranstaltung im Großen Saal der IHK kamen nun die Anwohner zu Wort. Neben einigen kritischen Stimmen wurde insbesondere der dominante Alleen-Charakter befürwortet. Das Bauprojekt soll im Herbst 2019 fertig sein.

29.05.2018

Übernächstes Wochenende steigen wieder die Medimeisterschaften, an denen rund 20.000 Medizinstudierende von über 50 Hochschulen teilnehmen werden. Der Spaß steht bei dem Event in Sachsen-Anhalt im Vordergrund; es gibt aber auch Wettbewerbe. So werden die besten Videos gekürt.

29.05.2018