Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Jetzt führt eine Frau Lübecks Justizvollzugsanstalt
Lokales Lübeck Jetzt führt eine Frau Lübecks Justizvollzugsanstalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 20.09.2013
Anke Spoorendonk (r.) führt Agnete Mauruschat offiziell in ihr neues Amt ein. Quelle: Foto: Olaf Malzahn
Anzeige
Lübeck

Sie ist verantwortlich für 322 Mitarbeiter und 500 Gefangene: Seit gestern steht die Leitende Regierungsdirektorin Agnete Mauruschat an der Spitze der Lübecker Justizvollzugsanstalt. In Lauerhof ist die 52-Jährige Nachfolgerin von Peter Brandewiede, der nach 14-jähriger Tätigkeit in Lübeck in den Ruhestand ging.

Bei der offiziellen Amtseinführung gestern in der Kantine der JVA lobte Schleswig-Holsteins Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) die neue JVA-Leiterin in höchsten Tönen. Mauruschat verfüge aufgrund ihrer fast zwölfjährigen Tätigkeit als Anstaltsleiterin der JVA Bützow in Mecklenburg-Vorpommern „über einen enormen Wissens- und Erfahrungsschatz, von dem die schleswig-holsteinische Justiz profitieren wird“. Die Ministerin sprach von einem „Riesengewinn für die JVA Lübeck“. Die Leitung der Lübecker Justizvollzugsanstalt erfordere eine „hochverantwortliche Tätigkeit“ und sei eine „permanente Herausforderung“ beim Spagat, eine bestmögliche Resozialisierung der Gefangenen zu ermöglichen und dabei ein Höchstmaß an Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten. Mauruschat zeichne sich durch ein hohes Einfühlungsvermögen und große Belastbarkeit aus. Die Justizvollzugsanstalt brauche an ihrer Spitze so eine „in sich ruhende Persönlichkeit“.

Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer (SPD) wünschte der neuen JVA-Chefin ein „starkes und kooperatives Team“, und die Vorsitzende des Personalrates, Martina Bahr, freut sich „auf eine konstruktive und offene Zusammenarbeit“. Ins Stammbuch schrieb Bahr ihrer Chefin: „Anstaltsleiter sollen für klare Linien stehen.“

Agnete Mauruschat, die vor ihrer Tätigkeit in der JVA Bützow acht Jahre lang Referentin für Fragen der Sicherheit in Justizvollzugsanstalten im Schweriner Justizministerium war, erklärte humorvoll, welches Ziel sie sich in der Lübecker JVA als erstes setzt: „Ich muss lernen, ohne Navi jeden Punkt der Anstalt zu erreichen.“

tt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige