Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Possehlbrücke nach Vollsperrung wieder frei
Lokales Lübeck Possehlbrücke nach Vollsperrung wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 18.04.2018
Die Vollsperrung betrifft nur Autofahrer. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

Die Brücke war von Dienstag, 17. April, um 20 Uhr bis Mittwoch, 18. April, ungefähr 13 Uhr voll gesperrt (die LN berichteten). Mit dem Beginn der Sperrung klappte es pünktlich.

Betroffen waren der Gehwegbereich sowie die derzeit genutzte Fahrbahn. Um die Umverlegung der Hauptstromleitung ab dem 23. April zu ermöglichen, ist es zwingend erforderlich, die Fahrbahn zu öffnen und die beschädigten Leerrohre auszutauschen.

Quelle: Holger Kröger

Zum Thema

Klicken Sie hier, um alle Baustellen in Lübeck auf einer interaktiven Karte zu sehen

Hier sammeln wir alle LN-Berichte über die Brücken in Lübeck

Zwei Stunden länger als geplant musste die Possehlbrücke am Mittwoch gesperrt bleiben. Die Arbeiten der Stadt wurden durch einen Unfall am Mühlentor verzögert. Aufgrund des stockenden Verkehrs konnte das Lieferfahrzeug den Flüssigboden für den Leitungsgraben erst verspätet liefern.

Die hauptsächlichen Arbeiten wurden in den Nachtstunden ausgeführt, um die Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr so gering wie möglich zu halten. Danach wurde die Baugrube mit selbstverdichtendem Flüssigboden aufgefüllt, der bereits nach einer Stunde ausgehärtet war, sodass im Anschluss die Asphaltdecke aufgetragen werden konnte. Durch das verwendete Verfahren wurde die Gesamtdauer der Maßnahme auf das Notwendigste reduziert.

Grund für die Sperrung, die bereits am Dienstagabend eingerichtet wurde, waren defekte Rohre. Als vorbereitende Arbeiten wurden Leerrohre verlegt, die für die Umverlegung einer Haupt-Stromversorgungsleitung von der alten Überbau-Hälfte der Brücke auf die bereits fertiggestellte neue Hälfte vorgesehen waren. Bei der Überprüfung der Durchgängigkeit der Leerrohre im Vorfeld der anstehenden Kabelverlegung wurde festgestellt, dass ein Teil dieser Rohre beschädigt ist und nicht genutzt werden kann.

Um die Verlegung der Hauptstromleitung ab Montag, 23. April, zu ermöglichen, mussten die Fahrbahn geöffnet und die beschädigten Rohre ausgetauscht werden. Gegen 13 Uhr war die Brücke dann am Mittwoch wieder geöffnet. Geplant war die Sperrung ursprünglich nur bis 11 Uhr. Durch den Verkehrsunfall konnten die Baufahrzeuge allerdings nicht wie geplant fahren. Der Flüssigboden wurde deshalb zu spät angeliefert.

mwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige