Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Johanneum: Aula muss komplett saniert werden
Lokales Lübeck Johanneum: Aula muss komplett saniert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 03.02.2016
Die Aula der OzD. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Innenstadt

„Mittelfristig müssen wir die Aula des Johanneums komplett sanieren“, macht Dennis Bunk, Chef des Gebäudemanagements, im Bauausschuss klar. Derzeit ist lediglich ein kleiner Bereich abgesperrt. Handwerker hatten den Schaden entdeckt. Sie wollten das Parkett ausbessern und stellten dabei fest: Es liegt auf wackeligem Grund. „Unter dem Parkett befindet sich ein Kriechkeller, der 70 bis 80 Zentimeter hoch ist“, erklärt Bunk. Das Problem: Es fehlt der Stahl im Beton. „Da kriegen wir irgendwann ein statisches Problem, prophezeit Bunk. Vorläufig soll das Parkett mit Stützen im Kriechkeller gefestigt werden. „Eine Disco kann man da jetzt nicht veranstalten“, so Bunk. Aber: „95 Prozent der üblichen Nutzungen können dort weiter stattfinden.“ Erst einmal. Denn Bunk ist sich sicher: „Da kommt noch etwas auf uns zu.“

Ähnlich sieht es bei der OzD aus. Dort ist nicht der Boden der Aula, sondern die Decke das Problem. Der Saal ist derzeit komplett gesperrt. Ein Gerüst ist aufgestellt. Denn die Decke hängt sozusagen am seidenen Faden — oder vielmehr an dünnen Rödeldrähten. Die haben die Decke seit 65 Jahren gehalten. Doch an einigen Stellen ist die Decke feucht, weil es keine Durchlüftung gibt. Das Bauwerk ist recht filigran und handwerklich fein gearbeitet — ob es allerdings statisch weiterhin hält, ist unklar. „Wir erwarten diese Woche die Ergebnisse des Statikers“, sagt Bunk. Aber für ihn ist klar:

„Auch das Dach der Schule werden wir irgendwann machen müssen.“

Einen alarmierenden Bericht hatte Bunk bereits im November vorgelegt. Damals waren mehr als 40 Gebäude ganz oder teilweise gesperrt — darunter ein Fünftel Schulen. Jährlich seien 17,5 Millionen Euro nötig, damit nicht noch mehr der knapp 1000 Gebäude in die Knie gehen. Immerhin: Für dieses Jahr hat Bunk statt sieben Millionen Euro für die Bauunterhaltung zwölf Millionen Euro gekriegt.

jvz

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige