Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kamerawagen sammelt Geodaten zu Lübeck
Lokales Lübeck Kamerawagen sammelt Geodaten zu Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 21.10.2016
Quelle: Holger Kröger

Auch wenn bei einem solchen Anblick viele Passanten zuerst an den Internet-Riesen Google denken, der regelmäßig Rundum-Ansichten für seinen Kartendienst macht, stammt der Kamerawagen von einem anderen Unternehmen: Here. „Das gesichtete Auto gehört zu unserer Flotte an Wagen, mit denen wir Straßen abfahren, um Daten zur Erstellung digitaler Karten aufzunehmen“, sagt Sprecher Sebastian Kurme.

Eine Veröffentlichung der Daten erfolge dabei frühestens sechs Monate nach der Aufnahme; Nummernschilder wie auch Gesichter erschienen dann verpixelt. „Bevor wir in einem Bundesland anfangen zu fahren, informieren wir die jeweiligen Datenschutzbeauftragten über unsere Pläne und machen die Fahrpläne öffentlich“, so der Sprecher. Außerdem könnten Berechtigte ab Bereitstellung des Bildmaterials über das Internet verlangen, dass ihr Haus ganz oder teilweise unkenntlich gemacht wird.

Das Unternehmen, das 1200 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt, erstellt Kartenmaterial für 200 Länder. Zu ihren Kunden zählen Firmen wie Amazon, Samsung, Microsoft und Yahoo. Ehemals hat „Here“

zum Mobilfunkhersteller Nokia gehört, ist jedoch im vergangenen Jahr von einem Konsortium der Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler gekauft worden.

 lsc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

60 000 Euro steckt das Lübecker Kunststoffwerk in Gesundheitsvorsorge. Das besondere: 24 Kollegen werden dünner. Und der Chef geht mit gutem Beispiel voran.

22.10.2016

Stärkere Kontrollen, mehr zivile Einheiten, Verbesserung der Spurensuche – die Polizeidirektion Lübeck setzt eine neue Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls (WED) in der Hansestadt und Ostholstein ein.

22.10.2016

Im Jugendzentrum am Burgtor haben sich ein Dutzend Rapper zum Kollektiv „Loop“ zusammengefunden. Sie nehmen Musikvideos auf, feilen im Studio an Songs und an einem gemeinsamen Album. Ein achtminütiger „Collabo“-Track, wie die Rapper ihr gemeinsames Werk nennen, ist nur der Anfang...

22.10.2016
Anzeige