Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kein Durchkommen für die Feuerwehr: Auto und Unterstand brennen lichterloh
Lokales Lübeck Kein Durchkommen für die Feuerwehr: Auto und Unterstand brennen lichterloh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 16.12.2017
Die Feuerwehr löschte den Unterstand, der bereits in hellen Flammen stand. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Jürgen

Samstagmorgen gegen 2 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Lübeck auf einen landwirtschaftlichen Betrieb in Oberbüssau gerufen. Grund für den Anruf war ein brennender PKW in einem zirka zwanzig mal drei Meter großen Unterstand. Das Feuer drohte auf ein anliegendes Strohlager überzugreifen, was allerdings frühzeitig verhindert werden konnte.

Klicken Sie hier, um weitere Eindrücke von dem Feuerwehreinsatz zu sehen!

Das Problem: Die Straßenbrücke am Ende der Schleusenstraße in Büssau ist seit dem 23. Oktober voll gesperrt. Da die Brücke komplett demontiert ist und durch einen Neubau ersetzt wird, ist die Überfahrt für Fahrzeuge derzeit nicht möglich. Die großen Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr waren daher gezwungen einen Umweg über die Brücke in Kronsforde zu nehmen.

Mithilfe von Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehr Kronsforde versucht man derzeit diesen Umstand zu kompensieren, so ein Sprecher der Feuerwehrleitstelle. Vor Ort mussten die Männer der Berufsfeuerwehr Lübeck und der freiwilligen Feuerwehr Kronsforde mehrere 100 Meter Schläuche verlegen, um die Wasserversorgung sicherzustellen.

Nach Informationen der Berufsfeuerwehr Lübeck handelte es sich bei dem Unterstand um eine Bastelwerkstatt, in der auch Lacke und Gasflaschen gelagert wurden. Aufgrund der Hitzeentwicklung seien diese zerplatzt, so ein Sprecher der Feuerwehr. Ein Feuerwehrmann erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, konnte aber vor Ort behandelt werden. Anwohner berichten von wiederholten Knallen, die in der Nacht zu hören waren.

fbo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige