Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Klare Visionen für die Hansestadt
Lokales Lübeck Klare Visionen für die Hansestadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 03.11.2017
Michael Weiß, Präses der Kaufmannschaft, empfängt Minister Hans-Joachim Grote (r.). Quelle: Foto: Olaf Malzahn

Als erster Punkt der Mitgliederversammlung wurden der erste Stellvertreter des Präses Jochen Büsch und Vorstandsmitglied Stephan Nehler aus ihren Ämtern verabschiedet. Für Jochen Büsch rückt Lutz von Majewsky ins Präsidium nach, neu in den Vorstand gewählt wurden Honorarkonsul Carsten Bliddal (Skanbo-Kiefer Shop), Hartmut Richter (Geschäftsführer Richter Baustoffe) und Berndt Franke (Geschäftsführer Pfiff Möbel). Präses Michael Weiß sprach in seiner Eröffnungsrede über die vielen Baustellen, die Lübeck zurzeit plagen und ging besonders auf die Herausforderungen und notwendigen Fähigkeiten des neuen Bürgermeisters ein. Er forderte: „Das künftige Stadtoberhaupt ist besonders gefordert, ein unternehmerfreundlicheres Klima zu schaffen. Es stehen massive Veränderungen an, und wer damit klarkommen will, solle sich schnell überlegen, wie er oder sie damit umgeht, und diese Strategie entschlossen umsetzen.“ Er forderte von allen Kandidaten eine klare Vision für Lübeck.

Als Gast begrüßte Weiß den Innenminister von Schleswig-Holstein, Hans-Joachim Grote, der in Vertretung für Ministerpräsident Daniel Günther gekommen war. „Wir sind auf ein starkes Lübeck angewiesen“, sagte er. Die Stadt sei dank der Unternehmer immer offen für neue Ideen. Der Minister ermunterte die Kaufmannschaft daher, weiter als Fürsprecherin für die feste Fehmarnbeltquerung aktiv zu sein.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Originell, provokant, traditionell: Selten war der Kampf um das Bürgermeisteramt so bunt. Jetzt geht er nach gut sechs Wochen zu Ende. Was bleibt, sind sechs Kandidaten mit vielen positiven Erlebnissen und der Hoffnung, morgen möglichst viele Stimmen der Lübecker zu bekommen.

05.11.2017

Der Deutsche Städte- und Gemeindetag warnt vor übertriebenen Erwartungen bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt (LN berichteten). Lübeck kann ein Lied davon singen. Die Arbeitsagentur geht davon aus, dass es sich um die „Fachkräfte von übermorgen“ handelt.

03.11.2017

Im Herbst wollte die Stadt den maroden Radweg zwischen der Elbingstraße und der Ivendorfer Landstraße sanieren und ausbauen. Doch die vor Monaten angekündigte Maßnahme, auf die Kücknitzer und Travemünder sehnlichst warten, wurde ins nächste Jahr verschoben.

03.11.2017
Anzeige