Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kleiner Laden, gute Bücher
Lokales Lübeck Kleiner Laden, gute Bücher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 23.09.2017
Alle Bücher werden mit der Vorderseite nach außen präsentiert.
Innenstadt

Man kann nicht sagen, dass es in Lübeck Versorgungsengpässe bei Büchern gäbe. Schon gar nicht in der Innenstadt. Und was tat Katrin Bietz (53), als sie sich selbstständig machte? Sie eröffnete eine Buchhandlung in Lübeck. In der Innenstadt.

In ihrer Buchhandlung präsentiert Katrin Bietz nur Titel, die sie ihren Kunden selbst empfehlen kann.

DAS ZIEL:

Die Gründerin wünscht sich, dass „Prosa“ sich etabliert als „ein Ort, zu dem buchbegeisterte Menschen gerne gehen, um über Literatur und gute Bücher zu reden“. Und, natürlich, um sie zu kaufen.

DIE GRÜNDERIN:

Katrin Bietz (53) hat eine Buchhändlerlehre gemacht und Germanistik und Volkswirtschaftslehre studiert. 15 Jahre arbeitete sie danach im Buchhandel, zuletzt als Filialleiterin einer größeren Kette.

GRÜNDERGEISTER

DIE IDEE:

Eine Buchhandlung, die sich abhebt von den großen Geschäften mit den großen, breit gefächerten Sortimenten. Im Laden stehen ausschließlich belletristische Bücher, die die Buchhändlerin selbst auswählt.

Katrin Bietz hat lange als angestellte Buchhändlerin gearbeitet. Vor sieben Jahren ließ sie den Beruf hinter sich. Sie war unzufrieden mit der Entwicklung der Branche – mit den großen Ketten, den einheitlichen Sortimenten. „Ich wollte das nie mehr machen“, sagt sie. Bis sie die Idee zu ihrem eigenen Buchladen hatte. Einem kleinen, unabhängigen Buchladen, der ausschließlich Belletristik und Kinderbücher verkauft.

Sie beschaffte sich Statistiken über das Bücherkaufverhalten der Deutschen und über die Struktur der Lübecker Bevölkerung. Damit sie bei der Bank etwas vorlegen konnte. „Aber wissen Sie was?“, sagt sie: „Das ist alles dumm Tüüch. Das macht man für einen Businessplan, aber Sie glauben doch nicht, dass das belastbare Zahlen sind?“ Trotzdem war sie sich ihrer Sache sicher. Gerade das, was vielen Buchhändlern Angst macht, machte ihr Mut: die Veränderung des Geschäfts durch das Internet. „Wir Buchhändler haben kein Herrschaftswissen mehr, das ist vorbei. Was kann ich dann bieten?“, fragt sie und gibt selbst die Antwort: „Das kann nur die belesene Vorauswahl sein.“ Denn die Buchkäufer seien durch das unbegrenzte Angebot im Internet „total überfordert“.

Die „belesene Vorauswahl“ ist im Laden zu besichtigen. Alle Bücher präsentieren in den Regalen stolz ihre Vorderseiten. „Es ist doch sonst schade um die schönen Cover“, sagt Katrin Bietz. Viele Bücher passen so nicht hinein – aus Bietz’ Sicht kein Nachteil. Denn in ihren Laden kommt nur, was sie selbst gelesen oder von für sie glaubwürdigen Quellen empfohlen bekommen hat. Alles andere können die Kunden, wie in jeder Buchhandlung, bei ihr bestellen.

Bei Weitem nicht alle Bücher, die sie im Laden vorhält, sind Neuerscheinungen. Sortiert sind sie nicht nach Autorennamen, Herkunftsländern oder Verlagen, sondern nach selbsterfundenen Kategorien wie:

„. . .herrlich schräges Zeug“, „Bücher für 50-90-Jährige“, „Familien und ihre Geschichten“, „Sich Gedanken machen“. In unregelmäßigen Abständen erfindet Katrin Bietz neue Kategorien und räumt die Bücher entsprechend um. Dazu kommt die Beratung. Auch dabei verlässt sich Katrin Bietz weniger auf Statistik als auf Intuition. „Vorhin kam einer, von dem ich wusste: Der muss dieses Buch hier lesen“, sagt sie und zeigt auf die Neuübersetzung eines französischen Romans aus den 70er Jahren.

Die ersten vier Monate, sagt sie, seien gut gelaufen. Nach und nach möchte sie ihr Geschäft auch zu einem Treffpunkt für Literaturfreunde machen. Für den November sind Lesungen mit den Autorinnen Jenny Heimann und Svealena Kutschke geplant. Schon jetzt ist Bietz überwältigt von der Resonanz auf ihre Buchvorstellungsreihe „Prosas Abendbrot“ an jedem 19. des Monats um 19 Uhr. „Ich habe Wartelisten dafür – und ich habe überhaupt keine Werbung gemacht!“

Prosa, Dr.-Julius-Leber-Straße 42, www.prosa-buchladen.de

Jetzt schon bewerben: LN-Existenzgründerpreis 2018

Zum achten Mal loben die Lübecker Nachrichten einen Preis für mutige Firmengründer aus.

Für die Verleihung des LN-Existenzgründerpreises im Frühjahr 2018 können Sie sich schon jetzt bewerben. Teilnahmeberechtigt sind volljährige Existenzgründer mit Unternehmen, die nach dem 1.

Januar 2014 gegründet wurden und ihren Sitz im Raum Lübeck haben. 5000 Euro gibt es für den Existenzgründerpreis, gestiftet von Juwelier Mahlberg, 3000 Euro für den LN-Innovations- und Mutpreis für eine ungewöhnliche Geschäftsidee.

Bewerber fordern die

Unterlagen unter

existenzgruenderpreis@

LN-Luebeck.de an oder:

www.LN-

existenzgruenderpreis.de

Hanno Kabel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die LN und die Krankenkasse Viactiv laden für Sonntag, 1. Oktober, zur 1. Herbstwald-Familien-Rallye ins Lauerholz. Auf die Teilnehmer warten knifflige Aufgaben.  Diejenigen mit den höchsten Punktzahlen erhalten Preise. Das Startgeld von fünf Euro geht als Spende an den Lübecker Stadtwald.

25.09.2017

2500 Besucher haben sich nach Angaben desr Veranstalter am Sonnabend beim 4. Lübecker Gesundheitstag im MuK-Foyer über medizinische Themen informiert. Vor allem ältere Menschen nahmen das Angebot in  Anspruch.

23.09.2017

Das gab’s noch nie im Lübeck-Travemünder Golf-Klub: Der Verein hat zum ersten Mal eine Deutsche Meisterin in seinen Reihen. Mit nur zwölf Jahren konnte sich Philipa Gollan den Titel in der Altersklasse 14 der Mädchen sichern – und sich dabei souverän gegen ältere Gegnerinnen durchsetzen.

23.09.2017