Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Knappe Rettung für führerloses Schiff auf der Trave
Lokales Lübeck Knappe Rettung für führerloses Schiff auf der Trave
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 07.02.2017
Das Schiff liegt normalerweise an der Untertrave und wurde jetzt an einem Kai an der Hafenstraße festgemacht. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Innenstadt

Gegen 4.30 Uhr wurde das etwa 25 Meter lange Wasserboot bei der Feuerwehr gemeldet, die sofort loseilte. Kurz vor einer Kollision konnte der Ausreißer gestoppt werden. „Das Schiff steuerte zielsicher auf die Brücke zu und wäre ziemlich wahrscheinlich in die Brücke gefahren“, teilt die Feuerwehr mit.

Zur Galerie
Das Wasserboot wurde kurz vor der Brücke abgefangen und zur Hafenstraße geschleppt.

Gegen 6 Uhr wurde das führerlos treibende Binnenschiff „Wasserboot V“ dann der Polizeieinsatzleitstelle in Lübeck gemeldet. Die Taucher der Wache 1 und ein Feuerlöschboot waren im Einsatz.

Das Schiff wird als Versorgungsboot eingesetzt und gehört einer Hamburger Reederei. Sein letzter Liegeplatz war im Hansahafen, unmittelbar vor der Hubbrücke. Durch die Berufsfeuerwehr wurde das treibende Schiff gesichert und zum Konstinkai gezogen. Dort übernahmen Mitarbeiter des Eigentümers die weitere Schiffssicherung.

Nach ersten Ermittlungen wurden Jugendliche gegen 3 Uhr in der Nähe des Schiffes gesehen.

Die Ermittler des Wasserschutzreviers Travemünde gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass das Schiff unberechtigt losgemacht wurde und ermitteln nun strafrechtlich nach einem gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr.

Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 0451-1310 erbeten.

er/Polizei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laternenumzüge müssen jetzt versichert werden. Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) befürchtet deshalb weniger Laternenläufe und Vereinschefs sehen das ehrenamtliche Engagement in Gefahr. Die Kosten für eine Police belaufen sich teilweise auf bis zu 650 Euro pro Jahr für Vereine.

09.07.2016

Die Hansestadt Lübeck prüft die Einführung eines Alkoholverbots in der Öffentlichkeit. „Wie bisher kann es nicht weitergehen“, sagt Innensenator Ludger Hinsen (CDU).

09.07.2016

IG Metall feiert auf Rasen am Holstentorplatz – Zeitvertreib für Große und Kleine.

09.07.2016
Anzeige