Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Koberg: Sanierung schneller fertig als geplant
Lokales Lübeck Koberg: Sanierung schneller fertig als geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 25.08.2016
Die Sanierung des Kobergs kommt schneller voran als die Stadt vermutet hatte. Quelle: Felix König
Anzeige
Lübeck

"Dank des guten Baufortschrittes konnten die Arbeiten an der Breiten Straße bereits abgeschlossen werden", heißt es in der Mitteilung der Stadt. Weil dort so zügig gearbeitet worden sei, könne bereits an diesem Wochenende die Asphaltierung der Großen Burgstraße beginnen. Bisher ging die Stadt vom Fertigstellungstermin am 18. September aus. Nun werde der komplette Abschnitt von Freitag bis einschließlich Sonntag unter Vollsperrung asphaltiert.

Einziger Wermutstropfen: Aus diesem Grund kann der Lieferverkehr in der Zeit nicht über die Große Burgstraße in Richtung Koberg und Königstraße fahren, auch der Shuttle-Bus vom Gustav-Radbruch-Platz zum Koberg muss am Wochenende ausfallen. Die Straße "Hinter der Burg" ist von der Großen Burgstraße aus nicht befahrbar, die Einbahnstraßenregelung wird deshalb dementsprechend aufgehoben. Außerdem ist das Abbiegen aus der Kleinen Gröpelgrube und der Kaiserstraße in die Große Burgstraße ist nicht möglich. Auch hier wird die Einbahnstraßenregelung während der Vollsperrung aufgehoben.

Seit dem 25. Juli saniert die Hansestadt die Hauptfahrbahn des Kobergs, einschließlich der Übergangsbereiche zur Großen Burgstraße und Breiten Straße. Durch die enormen Belastungen durch Schwer- und Busverkehr wurde die s-förmige Fahrbahn aus Pflastersteinen zerstört. Erschütterungen und massive Lärmbelästigungen waren und sind die Folge. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 510 000 Euro. Die komplette Freigabe der sanierten Straße erfolgt laut Stadtverkehr Lübeck bereits zum 12. September - eine Woche früher als geplant.

Stefan Klotz, Bereichsleiter Stadtgrün und Verkehr, gibt jedoch für die komplette Freigabe der sanierten Straße nach wie vor den 19. September an.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige