Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Königliche Sternsinger besuchen das Rathaus
Lokales Lübeck Königliche Sternsinger besuchen das Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 05.01.2018
Paula (8) steht in der ersten Reihe und kann die Lieder auswendig mitsingen. Mit ihren goldenen Kronen, den bunten Gewändern und dem schönen Gesang bringen die Kinder feierliche Stimmung ins Rathaus. Quelle: Foto: Neelsen
Lübeck

Veronika (11) trägt einen blauen Umhang, eine goldene Krone und ein stolzes Lächeln im Gesicht. Das Mädchen von St. Bonifatius war mittags in Kiel beim Empfang von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und Landtagspräsident Klaus Schlie (beide CDU), und nun geht sie weiter zum Lübecker Rathaus. „Ich mache mit, weil wir Geld sammeln für die Kinder in Indien“, sagt sie, „damit die auch mal glücklich sind.“

Rund um den Dreikönigstag ziehen auch in Lübeck die Sternsinger von Tür zu Tür. Als Könige und Sternträger verkleidet besuchen sie die Häuser und sammeln Spenden für notleidende Kinder. Auch im Rathaus waren über 50 Kinder zu Gast, um zu singen und den Segen zu bringen.

Denn der Leitgedanke der Aktion des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ ist diesmal: „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ Laut Hilfswerk wurde Indien als Beispielland gewählt, weil es das Land mit den meisten arbeitenden Kindern weltweit ist. Die Schätzungen internationaler Organisationen schwanken zwischen zwölf und 60 Millionen Kindern, die in Indien arbeiten müssen. Oft unter gefährlichen, gesundheitsschädlichen und ausbeuterischen Bedingungen.

Im Audienzsaal heißt Senatorin Kathrin Weiher die über 50 Lübecker Kinder willkommen und sagt: „Ich finde es toll, dass Ihr Euch um Kinderarbeit in dieser Welt Gedanken macht.“ Passend zur Aktion kommen die Kleinen nicht nur feierlich gekleidet, sondern bringen auch Lieder mit. Begleitet von Pastoralreferent Matthias Schultz (36) und Michaela Schultz haben die Kinder auch während der vorausgegangenen Andacht in der Propsteikirche Herz Jesu gesungen. Propst Christoph Giering hatte zudem mit ihnen gebetet und über die Aktion gesprochen.

Der Brauch des Sternsingens reicht bis ins Mittelalter zurück. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach. Das Kindermissionswerk hat den Brauch 1959 mit dem Dreikönigssingen aufgegriffen und ihm ein neues Ziel gegeben. Weiterer Träger ist seit 1961 der Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

In Rathaus betont Matthias Schultz, dass das Sternsingen die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder ist. In Lübeck und Umgebung seien elf katholische und drei evangelische Gemeinden beteiligt, die gemeinsam die Aktion unterstützen. „Das, was Ihr macht, ist eine Sensation“, lobt Schulz und berichtet in seiner Rede, dass die Sternsinger in Deutschland seit 1959 eine Milliarde Euro gesammelt haben. 2017 wurden in Deutschland rund 46,8 Millionen Euro gespendet, in Schleswig-Holstein kamen 249 625 Euro zusammen – und in Lübeck und Umgebung waren es 15 500 Euro.

„Aber das Wichtigste dürfen wir nicht vergessen“, sagt Schultz und bittet die Kinder, den Segen an die Tür zu schreiben. Gemeinsam mit ihrem Bruder Justus (10) darf Hannah (9) die gesegnete Kreide nehmen und einen guten Platz für die Zeichen 20*C+M+B+18 suchen. „Ich war ein bisschen aufgeregt“, sagt sie hinterher. Während Hannah schreibt, erklärt Schultz die Bedeutung: Das Jahr steht am Anfang und am Ende. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind und ist ein Zeichen für Christus. Die Buchstaben C, M, B bedeuten „Christus segne dieses Haus“, und die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Als Veronika mit den anderen Kindern aus dem Rathaus kommt, ist es dunkel, kalt, ungemütlich. Aber die feierliche Stimmung ist noch spürbar – und manche Kinder gehen singend durch die Breite Straße nach Hause.

Besuch im Schloss Bellevue

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ ist das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Seit 1959 organisiert es in Deutschland die Aktion Dreikönigssingen, und seit 1961 ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend als Träger hinzugekommen.

Zum heutigen Dreikönigsfest wollen die Sternsinger auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchen und ihren Segen an das Portal von Schloss Bellevue schreiben.

 Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige