Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Komplizierte Baustelle auf nassem Grund
Lokales Lübeck Komplizierte Baustelle auf nassem Grund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 07.08.2017

 Dadurch sind zwei frisch versenkte Bewehrungskörbe abgesackt. Das sind mächtige, löchrige Stahlgeflechte mit 80 Zentimetern Durchmesser. Sie wiegen je vier Tonnen, werden 20 Meter tief in den Boden versenkt und mit Beton gefüllt. Daraus entstehen die Bohrpfähle. Nachträglich kann der schwere Bewehrungskorb aber nicht mehr justiert werden. Daher sei es üblich, den Bohrpfahl erst fertig herzustellen und im Nachhinein zu ergänzen, sagen die Fachleute der Verwaltung.

Eigentlich sollten schon Ende Mai alle 32 Bohrpfähle im Boden stecken. Doch erst jetzt ist die riesige Pfahlbohrkopfplatte hergestellt worden, die die Pfähle miteinander verbindet (Foto). Darauf wird das Widerlager errichtet – und wiederum darauf die neue Brücke. Ende des Jahres soll die erste Hälfte der neuen Possehlbrücke stehen, so dass die Autos zeitgleich in beide Richtungen fahren können – ohne Ampel. Dann ist der zweite Teil der Brücke dran. Im Juni 2018 soll die neue Possehlbrücke schließlich fertig sein. So der Plan. FOTO: KRÖGER, TEXT: VON ZASTROW

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige