Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Krach in der CDU: Spende nicht überreicht
Lokales Lübeck Krach in der CDU: Spende nicht überreicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 17.05.2017
Christopher Lötsch (CDU) steht in der Kritik. Quelle: Foto: Neelsen

Die CDU kommt nicht zur Ruhe: Jetzt gibt es Kritik an Fraktionschef Christopher Lötsch. Er hat den Erlös aus einer Tombola nicht an das Ronald McDonald Haus weitergegeben. Das geht aus einem Schreiben hervor, das den LN vorliegt. Es geht dabei um etwa 700 Euro. Das Geld war bereits am 9. Dezember 2016 auf der traditionellen Weihnachtsfeier des Ortsverbandes Marli-Brandenbaum- Schlutup zusammengekommen – durch einen Losverkauf bei der Tombola. Lötsch ist der Vorsitzende von Marli-Brandenbaum. Das Geld wird seit Jahren an das Ronald McDonald Haus gespendet – beim Neujahrsempfang im Januar oder Februar. In diesem Jahr passierte dies allerdings nicht, die Spende ist bisher gar nicht beim Ronald McDonald Haus angekommen. Dort werden Familien schwerstkranker Kinder betreut.

„Das gehört sich nicht“, kritisiert Kreischefin Anette Röttger. Spenden müssten zeitnah weitergegeben werden. Lötsch sei bereits vor einigen Wochen von der Kreisgeschäftsstelle darauf hingewiesen worden. Passiert ist nichts. Am Montagabend war die Spende auch Thema in der Fraktionssitzung. Jetzt gibt es ein Schreiben von Lars Rottloff an den Kreisvorstand. Er ist Chef der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU, die die Weihnachtsfeier stets unterstützt. In dem Schreiben berichtet Rottloff von zwei Telefonaten mit der Leiterin des Ronald McDonald Hauses Ende März und Anfang Mai. Die bestätigte ihm jeweils, dass keine Spende der CDU eingegangen sei. „Es ist eine unmögliche Situation, dass die Gelder seit sechs Monaten nicht übergeben wurden“, kritisiert er. Rottloff fordert einen transparenten Umgang mit den Spendengeldern, die unverzüglich weitergeleitet werden müssten.

„Dieses Jahr sind wir zugegeben etwas spät dran“, sagt Lötsch. Die Veranstaltung selbst sei mit der Kreisgeschäftsstelle bereits abgerechnet worden. Die zwei Euro pro Los gingen als Reinerlös als Spende an das Ronald McDonald Haus. Das sei seit Jahren so, und diese Tradition habe er von seinem Vorgänger im Amt des Ortsverbandschefs übernommen, so Lötsch. Nach seiner Darstellung wurde das Geld „immer in der ersten Jahreshälfte überreicht“. Aber durch seinen neuen Job als Fraktionsvorsitzender der CDU seit Mitte Februar habe er bisher nicht die Zeit für einen Termin gefunden. Und die Spende einfach zu überweisen, sei auch unschön. „Die Spende wird in den nächsten Tagen übergeben“, sagt Lötsch. Das Argument „keine Zeit“ lässt Röttger nicht gelten. „Da kann man einen Vertreter schicken“, stellt sie klar.

Lötsch ist seit dem 13. Februar Fraktionschef der CDU. Er löste Andreas Zander ab, der zurücktreten musste. Der Hintergrund ist die E-Mail-Affäre. Zander hatte am 20. Dezember 2016 eine Mail an drei Fraktionsmitglieder geschickt. Tenor: Er wollte zwei Fraktionskollegen demontieren, weil sie bei einer Abstimmung im Bauausschuss die Beschlüsse der Fraktion missachtet haben. Darunter Lötsch – sein jetziger Nachfolger. Die Mail gelangte versehentlich an einen größeren Verteiler. Der Streit eskalierte.

Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bewerbung läuft bis Anfang Juni – Anschließend geht es zur Tagung in die Niederlande.

17.05.2017

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Irgendwo wird immer eine Brücke saniert, eine Gasleitung verlegt, eine Asphaltdecke erneuert. Die Straßen sind so voll, dass jeder Engpass zum Dauerstau führt.

17.05.2017

Gericht erklärt Straßenreinigungsgebühren für unwirksam –Politiker fordern: Geld zurück! – LN beantworten die wichtigsten Fragen zum Urteil.

17.05.2017
Anzeige