Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kulturfest mit Kiez-Kickern
Lokales Lübeck Kulturfest mit Kiez-Kickern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 30.09.2017
Tolle Formation, tolle Pyramiden: 15 Cheerleader-Mädchen – die „Sweet Pirates“ – zeigen, was sie können.

Vor der Begegnung der Traditionsteams stand eine spannende Partie der D-Jugend des Hamburger SV und des VfL Vorwerk auf dem Programm, die der HSV mit 5:1 für sich entschied. Bei Speis und Trank verfolgten die Zuschauer die Spiele, darunter viele der 320 Vorwerker Mitglieder. „Wir haben die Feier das Fest der Kulturen genannt, weil wir viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund im Verein haben“, sagte Nils Wiegert, zweiter Vorsitzender. Auf dem Festprogramm standen akrobatische Darbietungen der 15-köpfigen Cheerleader-Mädchentruppe namens „Sweet Pirates“ sowie fetzige Live-Musik der Gruppe Breathing Punkx.

Mit einem Fest der Kulturen und einem Freundschaftsspiel hat der VfL Vorwerk sein 90-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Auf dem Rasen standen sich gestern die Altherrenmannschaften von St. Pauli und dem VfL Vorwerk gegenüber. Dabei gewannen die Hamburger deutlich mit 7:1.

Den Kontakt zu den Kiez-Kickern hat Hans-Georg Gans hergestellt. Als Trainer der Vorwerker G-Jugend hat Gans als Inhaber einer St.-Pauli-Jahreskarte „einen ganz besonderen Draht“ zu den Hamburgern. „Und die haben sofort zugesagt“, berichtet Gans. Die Antrittsgelder spenden die St.-Pauli-Spieler für einen guten Zweck. „Für uns ist die Begegnung beste Werbung für den Ballsport", sagte Wiegert, der gestern munter mitkickte. Bis zur Halbzeit stand es durch ein Tor von Vorwerk-Kicker Bernd Koslowski übrigens 1:0 für die Gastgeber.

Für Matthäus Witt, der einst in der Vorwerker D-Jugend im Tor stand, war es ein ebenso „schönes Wiedersehen in Lübeck“ wie für André Golke und Ferydoon Zandi – beides Ex-VfB-Lübeck-Kicker. „Ich habe hier viele bekannte Gesichter wiedergesehen“, sagte Zandi. „Ein schönes Gefühl, Lübeck war eine super Zeit für mich.“ Ob die 70-minütige Begegnung anders ausgegangen wäre, wenn die Traditionsmannschaft des VfB Lübeck gegen Pauli angetreten wäre, wer weiß. Zandi jedenfalls hätte sich „über eine solche Partie gefreut“. Der VfB Lübeck musste jedoch kurzfristig absagen, so Vorwerk-Vize Wiegert.

 Von Rüdiger Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige