Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lachswehr muss erneut schließen
Lokales Lübeck Lachswehr muss erneut schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 20.10.2017
Eine besondere Location am Stadtgraben: die Lachswehr, die Ende der 1770er Jahre eröffnet wurde. Die Betreiber allerdings wechseln relativ häufig – jetzt steht wieder eine Schließung an. Quelle: Fotos: Neelsen, Maxwitat

Es ist das Ende einer Ära: Fast zehn Jahre lang betrieb Leon Sahin (34) mit seinem jungen Team das Traditionsrestaurant – und machte es auch zum Anziehungspunkt für Leute, die nicht nur fein speisen, sondern auch in schickem Ambiente locker feiern wollten: „Aperitivo“-Afterwork-Partys mit DJ Andreas Donskoj, die im Sommer auch mal im Garten stattfanden, die Weihnachtsbälle in der kultigen Location, Swing-Nachmittage und sommerliche Abendveranstaltungen – so etwas hatte es zuvor nie gegeben.

„Ich habe versucht, mit dem Club direkt einen Vertrag zu machen.“Leon Sahin (34), Betreiber

Was viele Gäste gerade so schön fanden, sorgte immer wieder für Ärger zwischen dem Eigentümer, dem Lübecker Motorboot-Club (LMC), und Sahin: Musik zu fortgeschrittener Stunde, die als Lärm bei den im Sommer auf ihren Booten übernachtenden Vereinsmitgliedern ankam.

Jetzt, zum Ablauf des zehnjährigen Pachtvertrages, wollte Sascha Breitbach den Vertrag nicht mehr verlängern. Er hatte 2007, nach anderthalbjährigem Leerstand, das Haus komplett saniert und mit Leon Sahin als Restaurantleiter zunächst selbst betrieben. Dann stieg Breitbach aus dem laufenden Betrieb aus und verpachtete Sahin die Lachswehr unter. „Es ist eine wunderschöne Immobilie“, sagt Breitbach, aber er habe kein Interesse mehr an einer Fortführung des Pachtverhältnisses.

Viel mehr möchte Breitbach dazu nicht sagen. Leon Sahin, der bereits vor anderthalb Jahren das Tagesgeschäft – mit Ausnahme von Familienfeiern oder Veranstaltungen – eingestellt hatte, ist alles andere als glücklich mit der Situation. Weshalb er noch versucht hatte, mit dem LMC direkt einen Pachtvertrag abzuschließen. „Aber sie wollten unter anderem, dass wir nur bis 22 Uhr Musik machen – das geht nicht“, sagt Sahin. Stefan Brockmann vom Vorstand des LMC bestätigt indirekt, dass man vor allem mit den Abendveranstaltungen nicht einverstanden war. Künftig soll die Lachswehr wieder zum klassischen Restaurant werden, ein Anziehungspunkt für Familienfeiern „wie Konfirmationen und Hochzeiten“. Aktuell verhandele man mit einigen Interessenten, nach dem Auszug von Sahin und Team stünden zunächst einmal „kleine Auffrischungsarbeiten“ an. Voraussichtlich im Frühjahr 2018 werde man sich dann für einen der Interessenten entscheiden.

„Die Location ist top, schade, dass jetzt geschlossen wird – das ist für Lübeck ein Verlust“, sagt Sven Schörck, der vor 21 Jahren Hochzeit mit seiner Frau Martina in der Lachswehr gefeiert hat und in den vergangenen Jahren öfter einmal in der Location weilte. Auch „Strandsalon“-Chef Andreas Donskoj, der hier einige Weihnachtsbälle ausrichtete, bedauert die Entwicklung. Er gibt zu bedenken: „Es ist schon auffällig, dass es bis heute keiner geschafft hat, die Lachswehr erfolgreich zu bewirtschaften.“

Für Leon Sahin und sein Team stehen jetzt arbeitsreiche Tage an: Bis zum 31. Oktober soll alles raus, „aber bis dahin haben wir noch einige Veranstaltungen und Caterings.“ Der junge Betreiber hatte einiges ins Restaurant investiert, unter anderem eine komplett neue, stylische Bar eingebaut und den Garten hübsch gestaltet. Was er künftig machen wird? „Wir haben schon eine Idee, aber das ist noch nicht spruchreif.“

Bevor Sahin die Lachswehr verlässt, liegt ihm noch etwas am Herzen: „Ich bedanke mich bei unseren Gästen, die uns teilweise über Jahre hinweg die Treue gehalten haben.“

Geschichte

Schon im 15. Jahrhundert eröffnet auf dem Grundstück der heutigen Lachswehr ein sogenannter Krug.

1771 beauftragt die Bürgerschaft den Stadtbaumeister Johann Adam Soherr mit dem Bau eines Gartenrestaurants, um auch weniger bemittelten Bürgern die Gelegenheit zum Aufenthalt im Freien zu geben. Unter wechselnden Pächtern ist die Lachswehr über die Jahrhunderte ein beliebtes Ausflugsziel.

1977 erwirbt der Lübecker Motorboot-Club (LMC) Grundstück und Restaurant. Bis 2006 tischt Lothar Tubbesing hier zehn Jahre lang auf, nach anderthalbjährigem Leerstand übernimmt Sascha Breitbach.

Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Egal, ob zerbrochene Vase, oder altes Geschirr, was anscheinend nicht mehr zu säubern ist. Sie weiß, was damit zu tun ist. Zum bereits 39. Mal ist Claudia Kurfürst nach Lübeck gekommen, um alle Fragen rund um Porzellan zu beantworten.

20.10.2017

Auf Einladung der CDU-Bürgerschaftsfraktion hat Staatssekretär Torsten Geerdts die Flüchtlingsunterkunft in der Travemünder Ostseestraße besucht. Einrichtungsleiter Marco Schneider führte Geerdts im Beisein der Politiker durch die Häuser, in denen derzeit 233 Menschen leben.

20.10.2017

Die Dankwartsbrücke kann wieder gefahrlos überquert werden. Ein Statiker erklärte die Brücke am Freitag wieder für passierbar. Damit sind die Verstärkungsarbeiten an Brückenpfeilern und Holzbalken abgeschlossen. Seit Juni war die Querung wegen Bauwerksschäden gesperrt.

20.10.2017
Anzeige