Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Landtag gibt grünes Licht für FH-Gebäude
Lokales Lübeck Landtag gibt grünes Licht für FH-Gebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 28.04.2016
Martin Henze (v. l.), Irene Strebl, Arieta Jahnke und Dr. Muriel Kim Helbig zeigen den Entwurf. Quelle: FHL

Erstes Aufatmen an der Fachhochschule Lübeck: Mit der gestrigen Genehmigung des Nachtragshaushaltes durch den Landtag ist auch der Neubau des dringend benötigten Seminargebäudes „in trockenen Tüchern“. Die FH bekommt damit mehr Raum für Vorlesungen und Seminare, insgesamt etwa 1500 Quadratmeter. Die Gesamtbaukosten sollen bei rund 7,8 Millionen Euro liegen, und mit der Fertigstellung wird im zweiten Halbjahr 2018 gerechnet.

Das Präsidium der Hochschule setzt sich schon seit 2009 für ein neues Gebäude ein; allerdings war der Gesamtbedarf mit 5000 Quadratmetern beziffert worden. „Es war ein langer Kampf, und wir sind froh, dass dieser sich endlich ausgezahlt hat. Die zusätzlichen Räume sind dringend nötig, da wir seit Jahren steigende Studierendenzahlen haben und jetzt die starken Jahrgänge durch den doppelten Abijahrgang bevorstehen“, sagte FH- Präsidentin Dr. Muriel Kim Helbig.

Und Asta-Vorstand Martin Henze merkte zu der gestrigen Nachricht an: „Das Raumproblem wird damit allerdings nicht vollständig gelöst werden. Es fehlt vor allem an Hörsälen für große Studiengänge und an Platz in Laboren, um weiterhin effektiv praxisorientierte Lehre zu betreiben.“

Von mho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Acht Polit-Gruppierungen bestimmen jetzt über Lübeck — Im Vorfeld herrschte Angst vor Chaos — Das blieb aus.

29.04.2016

Es bleibt dabei: Die Straße am Koberg wird mit Flüsterasphalt versehen. Das hat die Bürgerschaft am Donnerstag entschieden — mit den Stimmen von SPD und CDU — Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) spricht sich dagegen aus.

28.04.2016

Personalmangel und Niedriglöhne belasten die Mitarbeiter.

28.04.2016
Anzeige