Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lichter für den Frieden
Lokales Lübeck Lichter für den Frieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 21.12.2015
Rund 150 Menschen kamen mit Lichtern vor dem Holstentor zusammen. Quelle: Olaf Malzahn
Anzeige
Innenstadt

Einige brachten ihre Kerze in einem Glas mit, andere trugen bunte Leuchtstäbchen. Abseits des Trubels der Weihnachtsmärkte trafen sich Sonnabendabend gegen 19 Uhr etwa 150 Menschen vor dem Holstentor und bildeten eine Lichterkette.

„Die Veranstaltung ist ein parteiunabhängiges Symbol für Toleranz und gegen Terror und Gewalt“, erklärten die Organisatoren Ingo Schaffenberg (SPD) und Daniela Pajewski. Die Lichterkette in Lübeck war nur eine von vielen bundesweit: Initiiert wurde die Aktion in München, von dort sollte die Lichterkette über Land und Städte gar bis nach Berlin reichen. Schaffenberg erklärte: „Lübeck liegt zwar außerhalb dieser Route, das Thema ist hier aber genauso wichtig.“ Deshalb hätten Pajewski und er Ende November in den sozialen Medien zu der Aktion aufgerufen.

Dieser Ansicht waren auch die anwesenden Bürger. „Wir sind hier, weil jede Kerze zählt“, begründeten Gabie und Dieter Schlicht ihre Teilnahme. Ähnlich sah das Christian Woest (44), der zusammen mit Sohn Hannes (11) in der Lichterkette stand: „Weltweit sind derzeit über 60 Millionen Menschen auf der Flucht, und uns geht es hier eigentlich sehr gut.“ Gerade in der Adventszeit sei es wichtig, für Frieden und Toleranz einzustehen, so der Berufsschullehrer.

Die Lichterkette passe gut zu dem Spruch „Eintracht innen, Frieden draußen“, der auf Lateinisch auf dem Holstentor steht, freute sich Kathrin Schmidt (60). Wie die meisten anderen blieb die Lübeckerin noch bis über das Ende der Aktion um 19.30 Uhr hinaus mit ihrer Kerze vor dem Holstentor stehen.

lj

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige