Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Lisa“ trägt wieder Doppeladler
Lokales Lübeck „Lisa“ trägt wieder Doppeladler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 07.04.2016
Und los! An diversen Tampen halten die Männer der „Lisa von Lübeck“ — vorne links Klaus Küßner (76) — das stattliche Großsegel mit dem lübschen Doppeladler. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat

Etwas ist anders als sonst, wenn die Segel des Lübecker Hanseschiffs angeschlagen werden. Das Schiff sieht aus wie immer, viele alte Bekannte tummeln sich rund um den Großmast, alles etwas ältere Männer, die auch gern mal lautstark diskutieren, wie denn was zu laufen habe. Beim zweiten Blick fällt es dann auf: Eine junge Frau in roter Seglerjacke tummelt sich zwischen den alten Seebären, schaut interessiert zu, fragt und legt auch selbst Hand an.

Die 34-jährige Historikerin Lina Schröder arbeitet ehrenamtlich mit beim Hamburger Verein Clipper DJS, der Törns mit vier Traditionsseglern anbietet. Gerade macht sie ihren Steuermann. „Mir fehlen nur noch die Unterschriften fürs Anschlagen von Rahsegeln.“ Und die gibt es nur noch selten, weshalb sie nun auf der „Lisa von Lübeck“ hospitiert. „Es ist toll, auch mal andere Schiffe als unsere Vereinsschiffe kennenzulernen“, sagt sie.

Zur Galerie
Damit Lübecks Hanseschiff stolz übers Meer gleiten kann, müssen die Segel nach dem Winter wieder angebracht werden.

Das 182 Quadratmeter große Großsegel mit dem Doppeladler ist bereits an der Rah befestigt. Überall auf dem Hauptdeck liegen Tampen, die kleine Zettelchen mit Aufschriften wie „Gording 1 S und B“ tragen — S steht für Steuerbord, B für Backbord. Lauter Ehrenamtliche, die zünftig gekleidet sind, versuchen nun, die sogenannten Gordinge (Leinen zum Reffen und Niederholen des Rahsegels) einzufädeln. Während Lina Schröder mit Wolfgang Pose (76) den Block am Ende der Rah überprüft, teilt Kapitän Peter Hecht die gut zehn Männer in zwei Gruppen ein — eine vor und eine hinter dem Großsegel. Hecht hat an diesem Tag das Sagen auf der „Lisa“, aber der eher ruhige Kapitän hält sich weitestgehend zurück. „Alle, die hier mitmachen, gehen voll in ihren Aufgaben auf — ob als Fachmann oder als angelernter Seemann“, sagt der 74-Jährige. Und auch wenn sich die Herren zwischendrin mal freundschaftlich kabbeln, schreitet Hecht nicht ein.

Still und leise arbeitet auf dem Achterkastell Thomas Schneider mit Stecheisen, Klüpfel und Schlichthobel vor sich hin. Der 62-jährige Polizist macht an Bord sämtliche Tischlerarbeiten. Und jetzt, vor Beginn der neuen Saison, stehen kleine Ausbesserungen am Deck des Achterkastells an. Schneider hat neue Proppen in einige Planken eingeleimt, damit kein Wasser eindringen kann, jetzt schleift er sie ab, damit sie nicht zur Stolperfallen werden können.

Unten auf dem Hauptdeck wird es laut: Alles ist ans 180 Quadratmeter große Segel angetüddelt. „Und los!“, ruft einer. Wie von Zauberhand hebt sich die Rah mit dem Segel ein Stückchen. Die Arbeit macht zwar der Motor des Ankerspills, aber die Männer müssen an diversen Stellen das sperrige Segel halten und führen. „Stop, Stop!“, dröhnt es übers Schiff, und die benachbarten Heringsangler am Kai schrecken kurzfristig auf, um sich schnell wieder auf die Fische zu konzentrieren. Irgendwo bleibt beim Setzen des Großsegels immer ein Tampen hängen. „Jedes Jahr dasselbe“, sagt Wolfgang Pose leicht genervt, „jetzt fehlt die Steuerbord-Schot.“ Doch alles findet sich ein, Stück für Stück hebt sich der lübsche Doppeladler auf dem weißen Tuch empor, das erst drei Jahre alt ist. Eine Dreiviertelstunde später ist es endlich soweit: Stattlich bläht sich das Segel rund 20 Meter über dem Wasser. Jetzt fehlen nur noch Vorsegel und Besansegel — aber ein paar Tage Zeit bleibt den Männern der „Lisa“ ja noch.

Mitfahren auf der Kraweel

Von Lübeck über die Ostsee und dann zurück nach Travemünde geht es am Sonnabend, 30. April, von 9.15 bis 13.15 Uhr. Inklusive Imbiss zahlen Erwachsene 28, Kinder 17 Euro. Am Sonntag, 1. Mai, fährt die „Lisa“ von Travemünde über die Ostsee und zurück nach Travemünde, 16 bis 18 Uhr, Erwachsene 15, Kinder fünf Euro. Montag, 2. Mai, geht es von Travemünde über die See und zurück nach Lübeck, 13.45 bis 17.45 Uhr, inklusive Kaffee und Kuchen zahlen Erwachsene 28, Kinder 17 Euro. Ebenso wie am Mittwoch, 4. Mai, von 9.15 bis 13.15 Uhr, wenn es von Lübeck wieder nach Travemünde geht, dann mit Imbiss.

Karten gibt es unter der Rufnummer 0451/7982740 oder per E-Mail an kontor@hanseschiff-luebeck.de. Restkarten sind an Bord zu erwerben.

Von Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist die Nutzung der Firmenkreditkarte für private Zwecke durch die frühere LTM-Geschäftsführerin Andrea Gastager ein Einzelfall? Wo sind noch Firmenkreditkarten im Einsatz, und wie handhaben die Chefs der übrigen städtischen Unternehmen diese Karten?

07.04.2016

Als erster deutscher Ostseehafen will Lübeck auf LED-Lampen umstellen. Der Skandinavienkai soll für eine Million Euro umgerüstet werden. Das Land ist bereit, einen Teil der Investition zu bezahlen.

06.04.2016

Schieben, statt fahren: Radfahrer müssen ihr Gefährt ab sofort über die Possehlbrücke schieben — sowohl stadteinwärts als auch stadtauswärts. Nur Radfahrer mit Tempo 20 dürfen alternativ die Fahrbahn in Richtung Innenstadt nutzen. Betroffen davon sind täglich 3240 Radfahrer.

07.04.2016
Anzeige