Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecker Baustellen vergraulen Oldtimer-Fahrer
Lokales Lübeck Lübecker Baustellen vergraulen Oldtimer-Fahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 01.10.2018
Dieses Jahr gibt es keinen Rallye-Start am Koberg (Foto vom Oktober 2017). Quelle: Agentur 54°
Lübeck/Timmendorfer Strand

Wartezeiten an der Possehlbrücke, die gesperrte Drehbrücke und die Arbeiten an der Lachswehrbrücke: Das sind nur drei von derzeit sehr vielen Baustellen im Lübecker Stadtgebiet. Die Veranstalter der ADAC Hanse Historic ziehen daraus jetzt Konsequenzen. Die Oldtimer-Rallye ist nach Timmendorfer Strand verlegt worden. Wenn vom 4. bis zum 6. Oktober knapp 50 Besitzer alter Automobile mit ihren Fahrzeugen auf die 725 Kilometer lange Strecke gehen, wird es nur noch einen kurzen Zwischenstopp in der Hansestadt geben. „Es ging einfach nicht mehr, ich musste die Reißleine ziehen“, sagt Wolfgang Herring, Veranstaltungsleiter und Vorsitzender des Travemünder Automobilsport-Clubs im ADAC. Im vergangenen Jahr habe es massive Beschwerden der Teilnehmer gegeben, weil die Strecke durch die Baustellen erheblich beeinträchtigt wurde. „Es kann nicht sein, dass schon der Weg von der MuK zum Koberg zu Verspätungen führt“, meint Herring. „Bei derart vielen Baustellen ist es für die Fahrer einfach zu mühselig.“

Start in Timmendorfer Strand

Statt dem traditionellen Start in Lübeck befindet sich das neue Rallyezentrum im Maritim Clubhotel in Timmendorfer Strand. „Dort hatten wir von einer anderen Veranstaltung bereits gute Kontakte, und wir fühlen uns sehr gut aufgehoben“, berichtet der Organisator. Mit der Stadt hat Wolfgang Herring über die Problematik nicht gesprochen. „Was soll ich da reden? Da weiß ohnehin die eine Hand nicht, was die andere tut. Und die Baustellen lassen sich jetzt ohnehin nicht mehr verhindern“, sagt er. Die Stadt selbst äußerte sich gestern nicht zu Abwanderung der Veranstaltung.

725 Kilometer

Die Internationale ADAC Hanse Historic ist eine Zuverlässigkeitsfahrt für historische und klassische Automobile bis Baujahr 1997. An den drei Veranstaltungstagen gibt es 18 Sollzeitprüfungen mit angepassten Durchschnittsgeschwindigkeiten von 25 bis 49 km/h und etwa 40 Zeitmessungen. Insgesamt legen die Teilnehmer 725 Kilometer zurück. Den detaillierten Zeit- sowie den Streckenplan gibt es unter www.travemuender-asc.de.

Kurzbesuch in Lübeck

Immerhin einen kurzen Besuch statten die Fahrer Lübeck aber dann doch ab. Am Donnerstag machen die Oldtimer-Fahrer einen Boxenstopp auf der Festwiese am Gemeinschaftshaus Dornbreite. „Wir sind begeistert, dass die Oldtimer-Rallye gerade bei uns Station macht. Wir sind sehr gerne Gastgeber“, freut sich Friedhelm Anderl von der Interessengemeinschaft der Siedlung Dornbreite. Geplant ist die Ankunft für 19.30 Uhr. Etwa zwei Stunden können Besucher dann einen Blick auf die besonderen Fahrzeuge werfen. Zuvor geht es für die Fahrer auf der Südschleife nach Mölln und von dort aus weiter nach Bad Oldesloe. Auf dem dortigen Travering wird der Nacht-Grand-Prix gefahren. Am Freitag steht die Westschleife durch Mittelholstein auf dem Programm. Stopps sind in Kaltenkirchen und Bad Bramstedt vorgesehen. Am Sonnabend geht es schließlich auf die Nordschleife mit Halten in Grömitz, Heiligenhafen, Oldenburg und Eutin. Spannend wird es im Ostseebad Schönberg.

Rückkehr im kommenden Jahr

Hoffnung für alle Lübecker Oldtimer-Fans gibt es zumindest für das kommende Jahr. Dann will Wolfgang Herring die Veranstaltung in die Hansestadt zurückverlegen. „Wir haben 2019 Fahrten nach Brandenburg und Niedersachsen geplant. Dafür liegt Lübeck einfach günstiger“, sagt er. Dass die Entscheidungen oft auch mit strategischen Überlegungen einhergehen, zeigt das Jahr 2008. Damals war die Rallye, die in diesem Jahr zum 14. Mal stattfindet, ebenfalls an anderer Stelle gestartet. „Da waren wir in Wismar, weil die Strecke durch Mecklenburg-Vorpommern führte. Von Lübeck aus war das zeitlich nicht zu schaffen“, so Herring.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bürgerschaft ist unentschlossen, ob auf dem Priwall ein neues Hotel errichtet werden soll oder nicht. Die Travemünder lehnen eine weitere Touristen-Unterkunft rundweg ab.

01.10.2018

Alles neu macht der Oktober – auch bei drei Lübecker Buslinien. Seit Montag, 1. Oktober, fahren die Linien 3, 15 und 32 auf geänderten Strecken, auch weil unter anderem wieder die Possehlbrücke für den Busverkehr freigegeben ist.

01.10.2018

Ein technischer Defekt hat am Montagvormittag einen Feuerwehreinsatz in St. Lorenz Nord ausgelöst.

01.10.2018